03.11.13 20:15 Uhr
 1.345
 

Formel 1: Keine Gehaltszahlungen - Mercedes-Chef Toto Wolff schießt verbal gegen Lotus

Lotus-Pilot Kimi Räikkönen wartet seit längerer Zeit auf seine Gehaltszahlungen für die letzten Rennen (ShortNews berichtete).

Jetzt meldete sich Mercedes-Chef Toto Wolff zu Wort und schoss verbal gegen Lotus. Er könne einfach nicht verstehen, warum Lotus keine Gehaltszahlungen vornimmt.

"Ich wundere mich einfach, warum zur Hölle Leute ihr Personal nicht bezahlen. Man operiert mit den Budgets, die einem zur Verfügung stehen. So funktioniert jede andere normale Firma auch", sagte er.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Mercedes, Gehalt, Lotus, Kimi Räikkönen, Toto Wolff
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2013 21:49 Uhr von lopad
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Leicht zu sagen wenn man einen Milliarden schweren Konzern hinter sich hat.
Kommentar ansehen
03.11.2013 22:06 Uhr von Winneh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mit Versprechen um sich werfen und sie dann nicht halten, das kann Mercedes auch ganz gut.

Das Geld, das für Kimis Gehalt zuständig war, ging direkt in die Entwicklung.

Angeblich sollen sich Lotus und Kimi in Abu Dhabi geeinigt haben, das wird man dann wohl in 1-2 Tagen lesen können.
Kommentar ansehen
04.11.2013 09:56 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"...und womit soll Lotos zahlen?"

Mit dem Budget, dass man am Saisonanfang festgesetzt und entsprechend aufgeteilt hat.

"Leicht zu sagen wenn man einen Milliarden schweren Konzern hinter sich hat."

Und auch MGP hat ein fixes Budget. Nachdem dort das F1-Enagement sowieso schon so kritisch betrachtet wird, werden die kaum hingehen können und um eine Austockung des Budget bitten, weil man die Fahrergehälter "vergessen" hat...

"Das Geld, das für Kimis Gehalt zuständig war, ging direkt in die Entwicklung."

Dann ist es Betrug.
Ich würde es nachvollziehen können, wenn ein Sponsor plötzlich aus dem Vertrag ausgestiegen oder Pleite gegenagen wäre. Aber das festgelegte Budget einfach anders zuzuteilen und dem Fahrer absichtlich kein Geld zu geben, geht gar nicht. Dann kann sich der gute Gerard Lopez bald selbst ans Steuer setzen....

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?