03.11.13 13:04 Uhr
 191
 

Berlin: 19-Jähriger fährt betrunken in Bankfiliale

In der Nacht zum heutigen Sonntag raste in Berlin-Moabit ein 19 Jahre alter Mann mit seinem Auto in eine Bankfiliale.

Wie die Polizei mitteilte, war der Fahrer betrunken, verlor die Kontrolle über den Pkw, raste über den Gehsteig und krachte dann in die Glasfront der Bankfiliale.

Nach dem Unfall wurde er den Polizisten gegenüber aggressiv und wurde daher in Handschellen auf die Wache gebracht, konnte sie aber kurz darauf wieder verlassen. Sein Atemalkoholwert betrug 1,8 Promille.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: .clematis.
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Auto, betrunken, Bankfiliale
Quelle: www.bz-berlin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Randale von Flüchtlingen auf Fähre nach Neapel
Berlin: Neonazis machen Jagd auf engagierte Bürger
Bonn: Vermieterin kündigt Ärztin, weil diese Cannabis auf dem Balkon züchtete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2013 13:15 Uhr von Xaardas
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso wurde ein betrunkener, der sich gegen die Staatsgewalt wehrt und zudem noch einen nicht geringen Sachschaden fahrlässig verursacht hat wieder entlassen?
Kommentar ansehen
03.11.2013 14:05 Uhr von Major_Sepp
 
+1 | -1