03.11.13 13:04 Uhr
 193
 

Berlin: 19-Jähriger fährt betrunken in Bankfiliale

In der Nacht zum heutigen Sonntag raste in Berlin-Moabit ein 19 Jahre alter Mann mit seinem Auto in eine Bankfiliale.

Wie die Polizei mitteilte, war der Fahrer betrunken, verlor die Kontrolle über den Pkw, raste über den Gehsteig und krachte dann in die Glasfront der Bankfiliale.

Nach dem Unfall wurde er den Polizisten gegenüber aggressiv und wurde daher in Handschellen auf die Wache gebracht, konnte sie aber kurz darauf wieder verlassen. Sein Atemalkoholwert betrug 1,8 Promille.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: .clematis.
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Auto, betrunken, Bankfiliale
Quelle: www.bz-berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner
Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2013 13:15 Uhr von Xaardas
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso wurde ein betrunkener, der sich gegen die Staatsgewalt wehrt und zudem noch einen nicht geringen Sachschaden fahrlässig verursacht hat wieder entlassen?
Kommentar ansehen
03.11.2013 14:05 Uhr von Major_Sepp
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mich irritiert das Wort Atemalkoholwert.
Mach man heutzutage keine Blutproben mehr???

Auch in der Quelle liest es sich so als musste der Unfallverursacher lediglich auf die Wache...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?