03.11.13 12:18 Uhr
 618
 

Totalschaden: Navi führte Fahrer in Köln vor tonnenschweren Zug

Ein Autofahrer mit Begleitung hat den Anweisungen eines Navi blind vertraut und wäre beinahe ums Leben gekommen. Das Gerät hatte den Fahrer einen Straßenverlauf vorgegeben, dessen Fahrbahn im Nirgendwo endete.

Nachdem der Peugeot eine Böschung herunterrutschte, landete dieser auf Bahngleisen. Eine herannahende Lok prallte auf den Wagen. Beide Insassen konnte sich gerade noch retten.

"Ich habe mit meiner Freundin Witze gemacht und mich dabei nicht voll auf die Straße konzentriert. Ich dachte, das Navi führt mich schon", sagte der Fahrer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Zug, Lebensgefahr, Navi, Totalschaden, Navigationssystem
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Mississippi/USA: Acht Tote bei Amoklauf
Sri Lanka: Knapp 150 Tote durch Monsun-Unwetter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2013 12:52 Uhr von mrpossible
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht das Navi führte den Deppen vor den Zug, sondern er selber!! Nicht auf die Strasse geachtet, das ist alles.
Die Ausreden werden auch immer dümmer.
"Herr Richter,ich hab die rote Ampel gesehen, aber das Navi sagte ich soll links abbiegen"
Mann,mann..zu doof um ein Loch in den Schnee zu pinkeln
Kommentar ansehen
03.11.2013 12:52 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Oh mann! ich bin ja ein wahnsinnig großer Fan von (irgendwann mal) selbstfahrenden Autos. Aber wenn man sowas hier liest... da hat der Mensch fahrtechnisch noch die volle Kontrolle und trotzdem passsiert sowas. Das lässt dann für die Zukunft von selbstfahrenden Autos nichts Gutes ahnen. Es sei denn, den Automobilherstellern und den Ingenieuren fällt was wirklich Narrensicheres ein.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?