02.11.13 17:34 Uhr
 250
 

Großbritannien: Bonuszahlungen an Anwälte bei raschem Geständnis ihrer Mandanten

In Großbritannien soll die Prozesskostenhilfe um knapp 260 Millionen Euro gekürzt werden. Dies führt insgesamt zu wesentlich weniger Einnahmen der gestellten Anwälte. Ausnahme ist, wenn der angeklagte Mandant frühzeitig ein Geständnis ablegt. Geständnisse sollen mit einem Bonus bezahlt werden.

Ein Geständnis im Fall einer Körperverletzung vor dem Strafgerichtshof bringt den Anwälten eine Erhöhung um 20 Prozent ihrer Bezahlung. Andere Geständnisse können bei den Anwälten zu bis zu 75 Prozent Mehreinnahmen führen.

Rechtskritiker halten die Kürzung der Prozesskostenhilfe und die Einführung einer Bonuszahlung an den Anwalt für Geständnisse seines Mandanten für pervers, unmoralisch und kontraproduktiv.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Großbritannien, Anwalt, Geständnis, Bonus
Quelle: www.theguardian.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt
Kohl-Trauerfeier: Michail Gorbatschow kommt aus gesundheitlichen Gründen nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?