02.11.13 17:21 Uhr
 922
 

Japan und Russland verhandeln über Verteidigungsbündnis

Die Kräfteverhältnisse im asiatischen Raum verschieben sich derzeit. Von besonderem Interesse sind die Streitigkeiten zwischen China und Japan. Japan will nun, um gegen China bestehen zu können, ein Verteidigungsbündnis mit Russland aushandeln.

Die beiden Länder wollen gemeinsame Marinemanöver abhalten und sich gegenseitig in Sachen Cyber-Sicherheit unterstützen. Die 2+2-Beratungen zwischen den beiden Ländern fanden bereits in Tokio statt. Teilgenommen hatten zwei russische und zwei japanische Vertreter.

Zuvor schon hatte sich der russische Präsident Wladimir Putin mit seinem japanischen Amtskollegen Shinzo Abe vier Mal innerhalb von nur sechs Monaten getroffen. Die Region weist einige Konfliktherde auf. Japan und China streiten sich immer wieder wegen Territorialfragen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Russland, Japan, Verteidigung, Bündnis, Streitigkeit
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.11.2013 17:31 Uhr von Bierpumpe1
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Oh, sowas gabs schon mal,da braut sich was zusammen...
Kommentar ansehen
02.11.2013 21:22 Uhr von Schnulli007
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ja Bierpumpe1:
Buddel Dir schon mal einen tiefen Bunker und horte Vorräte.
Kommentar ansehen
03.11.2013 15:47 Uhr von yeah87
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
damit ärgern japan und russland aber mächtig die usa

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?