02.11.13 17:08 Uhr
 8.353
 

New York: Hier kracht ein Lkw in einen Ferrari, doch der Fahrer hatte noch mehr Pech

In New York ist ein Lkw rückwärts auf einen Ferrari gefahren. Mit den Worten "Ich habe einfach nichts gesehen", entschuldigte sich der Unfallfahrer für sein Missgeschick.

Beauftragt wurde der Fahrer des 250.000 Euro teuren Sportwagens mit der Überführung des schnellen Flitzers.

Zum Pech einer zermalmten Motorhaube kam auch noch Ärger mit der Polizei hinzu. Diese verpassten ihm ein Knöllchen wegen Parkens in zweiter Reihe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: New York, Fahrer, Ferrari, LKW, Pech
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Einwohner startet Petition gegen Melania Trump - Sie soll wegziehen
One-Hit-Wonder Colonel Abrams verstirbt 67-jährig als Obdachloser in New York
USA: Donald Trumps Schutz in New York kostet pro Tag eine Million Dollar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2013 04:42 Uhr von Zxeera
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
In 2. Reihe Parken, nur weil man einen Sportwagen fährt? Dann darf man das? So was bescheuertes. Was glauben diese Typen denn,wer die sind? Sind die deswegen etwas besonderes? Können die Zaubern oder so? Kein Funken von Mitleid von mir. Richtig so. Auch wenn es in Amerika war.
Kommentar ansehen
03.11.2013 20:14 Uhr von heinzinger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laaaaangweilig.

[ nachträglich editiert von heinzinger ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Einwohner startet Petition gegen Melania Trump - Sie soll wegziehen
One-Hit-Wonder Colonel Abrams verstirbt 67-jährig als Obdachloser in New York
USA: Donald Trumps Schutz in New York kostet pro Tag eine Million Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?