02.11.13 16:51 Uhr
 232
 

USA/Studie: Scheidungen sind ansteckend

Eine Studie von Rose McDermott der Brown University in Providence hat ergeben, dass sich das Scheidungsrisiko von Paaren erhöht, wenn sich Freunde oder Bekannte scheiden lassen.

Bei einer Scheidung im Freundeskreis erhöht sich das eigene Risiko einer Scheidung um 75 Prozent, bei einer Scheidung im Bekanntenkreis um 33 Prozent.

Die Framingham-Herz-Studie sammelte bereits seit dem Jahr 1948 Daten von über 10.000 Amerikanern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: brunhilde.
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Studie, Scheidung
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irrsinn: Obst teurer als Fleisch
Thüringen: Affenbaby läuft Pfleger hinterher und wird von Tür erschlagen
München: Immer mehr Ratten zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.11.2013 17:17 Uhr von quade34
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
In den 80zigern wurde eine Scheidungswelle registriert. Ich habe in einem reinem Frauenbetrieb beobachtet, dass sich eine Frau scheiden ließ und dann, alle anderen wissen ließ wie gut sie sich fühlt. Daraufhin machten in den folgenden Monaten immer mehr der Frauen diesen Schritt. Also stelle ich mich hinter die Studie und sage, ja es ist ansteckend.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?