02.11.13 09:28 Uhr
 761
 

Mexiko: Elektroautos wirklich sicher? Erneut geht ein Tesla Model S in Flammen auf

In Mexiko brannte jetzt erneut ein Elektrofahrzeug des Herstellers Tesla nach einem Unfall aus.

Der Fahrer hatte die Kontrolle über den Wagen verloren und war gegen einen Baum und eine Mauer geknallt. Dann ging der Wagen in Flammen auf.

Der ADAC betonte unterdessen, dass Elektrofahrzeuge grundsätzlich sicher seien. Erst vor wenigen Wochen war jedoch schon einmal ein Tesla ausgebrannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sicherheit, Brand, Elektroauto, Tesla, Tesla Model S
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hackerin knackt Tesla Model S
Singapur straft Besitzer von Tesla Model S für zu hohe Emissionswerte ab
Tesla Model S/Video: Rüsselförmiger Roboterarm lädt selbstständig Batterie auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.11.2013 10:20 Uhr von gerrit.samson
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Bremsen wirklich sicher? Viele Brände von KFZ sind auf überhitzte Bremsen zurückzuführen. Autoreifen wirklich sicher? Viele Brände gehen auf schadhafte Reifen zurück. Benzin wirklich sicher? Nee, es brennt ...
Unfall doof? Ja, denn dabei können sich Leute verletzen und KFZ in Brand geraten.
Kommentar ansehen
02.11.2013 10:20 Uhr von gerrit.samson
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
Bremsen wirklich sicher? Viele Brände von KFZ sind auf überhitzte Bremsen zurückzuführen. Autoreifen wirklich sicher? Viele Brände gehen auf schadhafte Reifen zurück. Benzin wirklich sicher? Nee, es brennt ...
Unfall doof? Ja, denn dabei können sich Leute verletzen und KFZ in Brand geraten.
Kommentar ansehen
02.11.2013 10:41 Uhr von kingoftf
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Der damalige Brand beim Tesla entstand durch ein Metallteil, worüber der Wagen gefahren ist und welches dann die Verkleidung der Batteriebehälter aufgeschlitzt hat.
Kommentar ansehen
02.11.2013 10:42 Uhr von Maverick Zero
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann mich noch gut an den einen netten Bericht eines Testers erinnern, der erklärte wie schlecht das Auto sei und dass z.B. die Batterie urplötzlich leer war und so weiter. Später konnte dank Logdaten des Fahrzeugs festgestellt werden, dass der Bericht erstunken und erlogen war und der E-Auto-kritische Reporter einfach einen Anti-E-Auto-Bericht zusammenschustern wollte.

Bin mal gespannt, was zu diesen "Die Fahrzeuge gehen in Flammen auf"-Berichten im Nachhinein noch kommt...
Kommentar ansehen
02.11.2013 11:11 Uhr von Humpelstilzchen
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Die Batterien sind ein Schwachpunkt bei Autos! Sowohl in elektro- als auch in "normalen" Autos!
Kommt bei einem Unfall die Batterie zu Schaden, das sich im Innern der Batterie die Platten kurzschliessen, kommt es unweigerlich durch den Kurzschluss zu einer sehr starken Erhitzung die in den meisten Fällen zu einem PKW- Brand führt!
Meist frisst sich das Feuer durch das Armaturenbrett in den Innenraum des Fahrzeugs und somit fackelt der ganze PKW ab!
Bei gut durchdachten Fahrzeugen ist die Batterie daher immer so sicher angebracht, wie es nur irgendwie geht!
Der Käfer hatte sie zB. unter dem Rücksitz!!!

Und zu guter Letzt:
Das Einzige was sicher ist, ist sicher, das nichts sicher ist!
Aber auch dagegen kann man sich Versichern!
Ob die aber auch zahlt, ist wohl nicht sicher!!!
Kommentar ansehen
02.11.2013 11:50 Uhr von stoske