01.11.13 18:19 Uhr
 600
 

USA: 38-facher Vergewaltiger steht offenbar kurz vor der Haftentlassung

Der 62-jährige Christopher H. vergewaltigte zwischen 1971 und 1982 eigenen Aussagen zufolge 38 Frauen. Er ist einer von über 500 registrierten Sexualstraftätern im Bundesstaat Kalifornien.

Die letzten 20 Jahre verbrachte er fast ausschließlich in einem psychiatrischen Krankenhaus. Letzten Freitag gab ein Richter bekannt, dass Hubbart vor seiner Entlassung stehe und plane, in eine ruhige Vorstadtgegend nahe Los Angeles zu ziehen.

In der Bevölkerung regt sich nun Widerstand gegen diese Pläne. Ursprünglich sollte er in die Gegend entlassen werden, in welcher er die Straftaten beging, was aber von richterlicher Seite verhindert wurde. Vielmehr solle er dorthin zurückkehren, wo er geboren wurde und aufwuchs.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NoPq
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Kalifornien, Vergewaltiger, Haftentlassung
Quelle: nypost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2013 18:54 Uhr von sooma
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Vielmehr solle er dorthin zurückkehren, wo er geboren wurde und aufwuchs."

Auch dort wird er kaum willkommen sein!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?