01.11.13 14:40 Uhr
 720
 

Korruptionsskandal um die Debeka - Mitarbeiter bestachen Beamte über Jahre hinweg

Die Versicherungsbranche sieht sich einem Korruptionsskandal gegenüber. Mitarbeiter der Debeka sollen über Jahre hinweg Beamte gekauft haben. So wollten sich die Debeka-Mitarbeiter einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.

Die Bestechungen sollen zwischen 1994 und 1998 stattgefunden haben, so Beteiligte. Vorstandschef Uwe Laue räumte ein, dass sich die Debeka unter dubiosen Umständen Adressen von angehenden Beamten beschafft habe.

"Ein solches Fehlverhalten war aber von der Debeka zu keinem Zeitpunkt gewünscht, gefordert oder angewiesen", so ein Debeka-Sprecher weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Mitarbeiter, Versicherung, Beamte, Korruption
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McKinsey berechnet für BAMF-Beratung 2000 Euro Tagessatz bei Praktikanten
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2013 04:34 Uhr von wer klopft da
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Neiiiiin, Korruption in Deutschland? Das kann nicht sein , das gibts doch nur im boesen ehemaligen Ostblock.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zehn-Punkte-Plan - Bundesinnenminister de Maiziere wirbt für deutsche Leitkultur
Mike Myers will einen neuen "Austin Powers"-Film drehen
Im Himalaya verunglückt: Schweizer Extrem-Bergsteiger Steck ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?