01.11.13 12:08 Uhr
 2.350
 

615.000 Dollar für Banksys Nazi-Landschaftsgemälde

Der Street-Art-Künstler Banksy sorgt schon seit Wochen für Aufsehen in New York. Nun übermalte er ein altes Landschafts-Ölgemälde, welches er in einem Second-Hand-Laden erwarb. Das Pikante daran war das Motiv, welches er in die Landschaft setzte.

Es zeigt einen Nazi-Offizier, der auf einer Bank sitzt. Das übermalte Gemälde gab er dem Laden zurück, welcher von eine Hilfsorganisation für HIV-Infizierte betrieben wird. Diese versteigerte es dann für einen Endpreis von 615.000 Dollar.

Internationale Tageszeitungen zogen sogar kunsthistorische Parallelen. Vor wenigen Tagen ließ der Street-Art-Künstler in der Nähe des Central Parks verschiedene Werke von einer Drittperson direkt am Straßenrand verkaufen. Kaum einer wollte diese haben, doch die Symbolik der Aktion war eindeutig.


WebReporter: yiggi
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: USA, Versteigerung, Nazi, Gemälde, Banksy, Landschaft
Quelle: www.artinfo24.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2013 12:08 Uhr von yiggi
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder einmal eine großartige Aktion mit karikativen Ausgang. Und dennoch ist Banksy hoch umstritten, auch in den eigenen Künstlerkreisen. Bin gespannt was noch so kommt.
Kommentar ansehen
04.11.2013 23:30 Uhr von demokratie-bewahren
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
War echt ein Fehler, denn wenn Hitler draufgesessen hätte, hätte es sicher eine Mio mehr gebracht. Auch die Aktion mit dem Verkauf durch Dritte zeigt, daß das Zeugs bedeutungsloser Quatsch ist, der Verkaufspreis nur durch kurzfristigen Marketinghype entsteht. Daher haben Künstler auch kaum mehr gesellschaftliche Bedeutung, außer, daß es vielen immer wieder mal gelingt, Steuergelder abzugreifen, oder daß irgendwelche Intendanten und Kuratoren etc. in grotesker Selbstüberschätzung sich in Szene setzen. Schade, da Kunst mal etwas wirklich bedeutendes und bewegendes war.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?