31.10.13 19:48 Uhr
 264
 

Nationalbank der Schweiz verliert wegen Goldabsturz 6.4 Milliarden Franken

Der Absturz des Goldpreises hat die Schweizer Nationalbank hart getroffen. In den ersten neun Monaten hat die Bank 6.4 Milliarden Franken verloren. Dies teilte die Bank am Donnerstag mit.

Die Schweizer Nationalbank bewahrt in ihren Tresoren etwa 1.000 Tonnen Gold auf. Der Goldpreis war von 48.800 Franken pro Kilogramm auf einen Preis von 38.500 Franken herunter gegangen.

Die SNB hält außer den Goldreserven auch Devisenreserven im Wert von 443 Milliarden Franken. Die Hälfte der Devisenreserven sind Euroanlagen. Der Rest verteilt sich auf die Währungen Yen, Pfund Sterling und Dollar.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schweiz, Milliarden, Franken, Nationalbank
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.10.2013 20:49 Uhr von Klassenfeind
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
KEIN MITLEID...

Spekulieren kommt immer vor dem Fall....
Kommentar ansehen
31.10.2013 22:23 Uhr von OO88
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
ein kleines konto von nen bonzen lang um den verlust zu decken. wenn ein fußballer schon mal 500.000.000 auf dem konto hat was werden dann 20.000 fußballer dort haben.
Kommentar ansehen
01.11.2013 05:15 Uhr von Perisecor
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ OO88

Bitte sag mir, dass einer wie du nicht auch noch wählen darf? Oo
Kommentar ansehen
01.11.2013 10:51 Uhr von jpanse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"normale Währungen "den Bach runter gehen", kannst du mit dem Gold dann essentielle Dinge kaufen die für Papiergeld, da wertlos, nicht mehr erhältlich sind."

A: Hey, hast du brot?
B: Ja. Wieviel brauchst du?
A: 1
B: Was hast du zu bieten?
A: REINES GOLD, KILOWEISE
B: Das kann ich aber nicht essen....ICh behalte mal mein Brot.

Gold, Geld, Immobilien sind nur soviel wert wie der gegenwert im Moment des Verkaufs...Was nützen mir Tonnen von Gold wenn die vielleicht keiner mehr haben will?
Kommentar ansehen
02.11.2013 07:21 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Tuepscha

"Für Gold konnte man, seit Menschengedenken, immer etwas kaufen/erwerben."

Jap. 1945-1947 war der Umrechnungskurs etwa 1 Echtgoldhaarspange = 2 Brote.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?