31.10.13 15:16 Uhr
 969
 

USA: Todestraktinsasse nach 30 Jahren aus Haft entlassen

Reginald Griffin wurde 1983 für die Ermordung eines Mithäftlings zum Tode verurteilt. 2011 wurde er von einem Berufungsgericht freigesprochen. Jetzt wurde der ehemalige Todestraktinsasse aus der Haft entlassen und ist wieder ein freier Mann.

Obwohl er 2011 wegen unterschlagenen Beweisen durch die Staatsanwaltschaft freigesprochen wurde, kam er nicht direkt frei. Er wurde acht Wochen später erneut des Mordes angeklagt, da es angeblich DNA-Beweise gegeben hätte, die ihn mit der Tat in Verbindung gebracht hätten.

Am letzten Freitag gab der Staatsanwalt jedoch zu, dass es keinerlei Beweise für die Schuld des Angeklagten gibt - auch keinen DNA-Beweis, wie 2011 behauptet. Außerdem wären Zeugen verstorben, oder nicht auffindbar. Griffin müsse daher wohl oder übel aus der Haft entlassen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Haft, Freilassung, Insasse, Todestrakt
Quelle: www.charlotteobserver.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.10.2013 15:22 Uhr von Borgir
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Und was passiert jetzt mit dem Staatsanwalt? Knast? Oder darf der mal schön weitermachen wie zuvor...?
Kommentar ansehen
31.10.2013 15:45 Uhr von TyranosaurusPex
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Er ist schwarz! Etwas anderes als schuldig kann er doch garnicht sein... :D
Kommentar ansehen
31.10.2013 16:35 Uhr von Nebelfrost
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
zitat: "Er wurde acht Wochen später erneut des Mordes angeklagt"

ich dachte in den USA kann man nicht wegen des selben verbrechens nochmal angeklagt werden, wenn man vorher dafür schon mal freigesprochen wurde? und dann auch noch wegen "angeblichen" beweise, von denen sich nun herausstellte, dass es sie gar nicht gibt. naja, lag wohl eher an seiner hautfarbe. in den USA ist diese mentalität offenbar nach wie vor in den reihen der justiz anzutreffen. ziemlich traurig.
Kommentar ansehen
31.10.2013 22:12 Uhr von WoAd
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
JA aber die 30 Jahre kann ihn nie jemand zurückgeben.
Kommentar ansehen
31.10.2013 22:45 Uhr von langweiler48
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Es tut mir leid, wenn ich das so deutlich hier mal kundgeben muss. In technischer und in wirtschaftlicher Hinsicht ist die USA mit der restlichen Zivilisation mitgewachsen. Aber auf der moralischen Ebene sind sie noch im Zeitalter der Sklavenhaltung stehen geblieben. Man liest ja ab und zu, dass ein Haeftling zu unrecht zig Jahre im Knast sass. Man kann aber nie lesen, dass es ein Weisser war. Immer nur Dunkelhaeutige. Seit mir ueber den Teich gegruesst ihr menschenverachtendes Pack. In Amerika ist sowieso jeder Nichtamerikaner nur Dreck. Selbst Staatsoberhaeupter. siehe NSA-Verbrechertum.
Kommentar ansehen
09.11.2013 02:56 Uhr von Mephisto92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost: Jein ein Berufungsgericht kann einen verurteilten nicht freisprechen soweit ich das US Gesetz verstehe es ist vielmehr so das es nur das vorherige Urteil aufheben kann und dann gibt es einen neuen Prozess.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

erfolgreichster YouTuber verarscht Fans und Presse
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?