31.10.13 14:58 Uhr
 192
 

Portugal: Mehr als 10.000 Menschen wandern jeden Monat aus

Das Nationale Institut für Statistiken in Portugal hat festgestellt, dass im Jahr 2012 jeden Monat im Schnitt 10.118 Portugiesen ausgewandert sind.

Die meisten von ihnen wären nach Frankreich, Luxemburg, Großbritannien, in die Schweiz und in die ehemalige portugiesische Kolonie Angola gezogen. Der Auswandertrend scheint sich zudem fortzusetzen, berichtet das Statistikamt.

Die meisten Auswanderer wären relativ jung und höher gebildet. Sie hätten auf Kosten des Staates in Portugal eine Ausbildung erhalten, würden aber außerhalb der Landesgrenzen arbeiten gehen. Sie würden zudem jeden Monat Geld vom Ausland nach Portugal transferieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Monat, Portugal, Statistik, Auswanderung
Quelle: www.presseurop.eu

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
USA: 28-jähriges Ex-Model neue Kommunikationschefin im Weißen Haus
Trumps Chefstratege nennt weiße Nationalisten "Loser" und "Ansammlung von Clowns"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.10.2013 15:43 Uhr von call_me_a_yardie
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
"Die meisten von ihnen wären nach Frankreich, Luxemburg, Großbritannien, in die Schweiz und in die ehemalige portugiesische Kolonie Angola gezogen."

So ihr Hetzer was sagt ihr jetzt ? Die ziehen sogar lieber nach ANGOLA als nach Deutschland. Von wegen Armuts-Flucht blablablabla alle kommen Sie nach Deutschland ! Nein tun sie nicht !
Kommentar ansehen
31.10.2013 16:09 Uhr von DR_F33LG00D
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Falsch wiedergegeben
"Sie würden zudem jeden Monat Geld vom Ausland nach Portugal transferieren. "
Quelle
"The newspaper adds that "today’s exodus is different from the 1966 one,” in which –
the people who emigrated were mainly workers without higher education, who sent most of the money they earned to Portugal. Today’s emigrants are characteristically youngsters with higher education who are leaving to work in other European countries after being educated at Portuguese expense."

Früher haben die Emigranten - meist ohne bessere Ausbildung - einen Großteil ihrer Einkünfte ins Heimatland gesandt, was die jetzigen Emigranten mit ihrem Geld machen, darüber steht nichts im Artikel, ganz im Gegenteil wird ausgeführt, dass sie sich von ihren Vorgängern aus dem Jahr 1966 unterscheiden.
Kommentar ansehen
31.10.2013 18:04 Uhr von call_me_a_yardie
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@MadeInGermany

Ich sehe schonmal einen Hetzer der zwar anscheinend in Deutschland gezeugt wurde aber die einheimische Sprache nicht beherrscht es heisst Paranoid mit D.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?