31.10.13 12:18 Uhr
 60
 

Weltbibliotheksverband unterzeichnet Menschenrechtsgrundsätze im Internet

Nach den jüngsten Enthüllungen zur staatlichen Überwachung hat die Diskussion über Menschenrechte im Internet eine neue Qualität gewonnen. Bibliotheken müssen sich in die Diskussion einbringen und sicherstellen, dass Internet-Zugänge in Bibliotheken dem bibliothekarische Ethik-Kodex entsprechen.

Jetzt hat der Internationale Verband der bibliothekarischen Vereine und Institutionen (IFLA) die "Internationalen Grundsätze für die Anwendung der Menschenrechte in der Kommunikationsüberwachung" unterzeichnet. Das Dokument steht zur Unterzeichnung durch Bibliotheksverbände und -institutionen bereit

Die von 260 Institutionen in 77 Staaten unterstützten "Grundsätze" legen dar, wie die Menschenrechtsgesetze auf dem Gebiet digitaler Überwachung anzuwenden sind, und können der Zivilgesellschaft, Industrie und Gesetzgebern als Richtschnur dienen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ISt/VAB
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Internet, Menschenrecht, Richtlinie
Quelle: www.ifla.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Darum hat die ARD nicht über den mutmaßlichen Mordfall in Freiburg berichtet
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
Darum hat die ARD nicht über den mutmaßlichen Mordfall in Freiburg berichtet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?