31.10.13 12:18 Uhr
 62
 

Weltbibliotheksverband unterzeichnet Menschenrechtsgrundsätze im Internet

Nach den jüngsten Enthüllungen zur staatlichen Überwachung hat die Diskussion über Menschenrechte im Internet eine neue Qualität gewonnen. Bibliotheken müssen sich in die Diskussion einbringen und sicherstellen, dass Internet-Zugänge in Bibliotheken dem bibliothekarische Ethik-Kodex entsprechen.

Jetzt hat der Internationale Verband der bibliothekarischen Vereine und Institutionen (IFLA) die "Internationalen Grundsätze für die Anwendung der Menschenrechte in der Kommunikationsüberwachung" unterzeichnet. Das Dokument steht zur Unterzeichnung durch Bibliotheksverbände und -institutionen bereit

Die von 260 Institutionen in 77 Staaten unterstützten "Grundsätze" legen dar, wie die Menschenrechtsgesetze auf dem Gebiet digitaler Überwachung anzuwenden sind, und können der Zivilgesellschaft, Industrie und Gesetzgebern als Richtschnur dienen.