31.10.13 11:46 Uhr
 875
 

Fall "Maddie": Polizei vermutet, Mädchen wurde aus Rache verschleppt

Seit sechs Jahren ist das britische Mädchen Madeleine "Maddie" McCann nun verschwunden und immer noch tappen die Ermittler weitestgehend im Dunkeln.

Die portugiesische Polizei vermutet nun, dass das Kind von einem Mitarbeiter der Ferienanlage aus Rache entführt wurde, weil dieser kurz zuvor entlassen wurde.

Anhand von Handy-Daten könne man beweisen, dass er zum Zeitpunkt des Verschwindens beim Appartement der McCanns war. Der Verdächtige kann sich zu der Theorie jedoch nicht mehr äußern, er verstarb 2009.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Fall, Rache, Maddie
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.10.2013 11:51 Uhr von brycer
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Das kam ihnen also gerade recht, dass der Mann schon verstorben ist.
Den kann man dann schön als Verdächtigen präsentieren und braucht nicht weiter groß zu ermitteln.
Für die dortige Polizei ist es eine sehr belastende, schwere Schlappe unter die sie endlich einen Schlussstrich ziehen wollen.
Ob dieser Schlussstrich allerdings auch der richtige ist, das wird wohl immer im Dunkeln bleiben.
Kommentar ansehen
31.10.2013 13:54 Uhr von WoAd
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich bin ja mehr für meine hetzerischen Kommentare bekannt :-))) aber hier muss man sagen das die ganze Geschichte schon Komisch ist vor allem als einziger Beweis ein Ortung des Handys ich glaube hier soll einfach nur endlich Gras über die sache Wachsen.
Und ich als Eltern wollte auch das man mein Kind findet damit ich gewissheit habe was passiert ist und endlcih Traueren kann oder mich freuen.

@clematis ich wünsche niemanden dieses Schicksal und auch wenn es nervt die Eltern sollen erfahren was mit Ihrer Tochter passiert ist und die Eltern sind schon besser durchleuchtet worden als ein Drogenschmuggler im Knast.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?