31.10.13 11:31 Uhr
 182
 

Kapstadt: Demonstration gegen Armut artet in Gewalt und Plünderungen aus

Tausende Demonstranten sind in Kapstadt gegen die Armut im Land auf die Straße gezogen und der Protest schlug nun in Gewalt um.

Nachdem es zu Plünderungen kam, sperrte die Polizei ganze Straßenzüge ab.

Zahlreiche Demonstranten waren Unterstützer der Partei African National Congress (ANC), die in Südafrika derzeit regiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gewalt, Demonstration, Armut, Kapstadt
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinen: Anwalt will umstrittenen Präsidenten vor Strafgerichtshof anklagen
Zahl politisch motivierter Straftaten erreicht neuen Höchststand in Deutschland
Dresden: Mann aus Pakistan belästigte 14-jähriges Mädchen sexuell - U-Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.10.2013 11:59 Uhr von quade34
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Diese Regierung macht Südafrika kaputt. Mandelas Erben sind unfähig.
Kommentar ansehen
31.10.2013 13:06 Uhr von architeutes
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Dann müssen sie mal nicht so viele Kinder in die Welt setzen und sich nicht mehr um sie kümmern.
Immer nur jammern aber auch gar nichts verändern ,die sind in den ganzen Jahren keinen Schritt weitergekommen ,und immer sind es die "Anderen".
Und dann wird geplündert wie immer.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut
USA: Mann erhält durch Simulator Wehen und hält nur 20 Sekunden durch
Bundespräsident Steinmeier empfängt Nordkoreas Botschafter: "Kritisches Gespräch"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?