31.10.13 11:17 Uhr
 464
 

Berlin/Jobstress: DBG will Arbeitgeber sanktionieren

Da der Stress durch den Beruf besorgniserregende Ausmaße angenommen hat, fordert der DGB Sanktionen gegen Arbeitgeber, die nichts für den Schutz ihrer Mitarbeiter tun.

Dies ist die Reaktion auf eine Studie, die von der Techniker Krankenkasse unlängst in Auftrag gegeben wurde. Der DGB verlangt nun nach einer Anti-Stress-Verordnung, um klare Regelungen zu schaffen.

Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) ist dagegen und erklärt, Arbeit hätte positive Effekte auf die Psyche. Nichtbeschäftigte litten häufiger an psychischen Erkrankungen als Berufstätige.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Stress, Arbeitgeber, DGB, Verordnung
Quelle: www.recklinghaeuser-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kenia: Bedingungsloses Grundeinkommen wird bei 26.000 Menschen getestet
Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Urteil: BGH lässt Kündigung von alten Bausparverträgen zu

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.10.2013 12:16 Uhr von rolling_a
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Seth
Es geht nicht darum, dass 8 Stunden am Tag gearbeitet werden soll, sondern darum, dass häufig in 8 Stunden die Arbeit für 12 Stunden erledigt werden soll.
Kommentar ansehen
31.10.2013 12:59 Uhr von The_eye_of_Horus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
DBG oder DGB?
Checker noch bissi müde heute?
Kommentar ansehen
31.10.2013 13:21 Uhr von Rechtschreiber
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Deutscher Gewerkschafts Bund
Kommentar ansehen
31.10.2013 13:46 Uhr von newschecker85
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ rolling_a

ich kenn das, meine ehemaliger AG war so einer. Ich hätte dort dann nach 2 Jahren ne Unbefristung bekommen, hab es abgelehnt.

Jetzt arbeite ich zwar in der selben Unternehmensgruppe, aber andere Branche. Seither geht es mir gesundheitlich viel besser, und hab auch mein Leben wieder. Das geld ist fast gleich geblieben, aber muss dafür weniger arbeiten, Stressfaktor ist deutlich gesunken, die Vorgesetzten sind TOP, selbst der Chef ist extrem freundlich, fragen einen wie es einen geht, geht auch auf probleme ein.

Das alles war in meiner alten firma das komplette Gegenteil, meine ehemaligen ARbeitskollegen haben es begrüßt das ich den Schritt gewagt habe, die Firma zu wechseln
Kommentar ansehen
31.10.2013 14:51 Uhr von El_kritiko
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Den Stress machen sich die Mitarbeiter untereinander oft selber. Mobbing, freiwillige Mehrarbeit um sich einzuschleimen, Intrigen gegen Kollegen, blöde Bemerkungen...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vier Milliarden Euro für jugendliche Migranten
Brandenburg: Internetübertragung aller Ausschusssitzungen des Landtags gefordert
Randale von Flüchtlingen auf Fähre nach Neapel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?