31.10.13 06:22 Uhr
 260
 

Elektroauto Tesla: Brennende Wagen auf YouTube-Videos lassen Aktienkurse sinken

Elektroautobauer Tesla macht wieder mit negativen Schlagzeilen von sich reden. Diesmal ist es erneut ein Video auf YouTube, das ein brennendes Fahrzeug zeigt. Dieses brennt am 18. Oktober in Mérida (Mexiko).

Nach der Veröffentlichung des Clips sank der Aktienkurs des Unternehmens erneut rapide. Sicherheitsbedenken bei den Lithium-Ionen-Akku werden immer lauter.

Doch ein Experte gibt Entwarnung. "Elektroautos sind nicht gefährlicher. Benziner brennen deutlich häufiger", erklärte Marcel Frei, Elektroingenieur bei der Empa.


WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Auto
Schlagworte: YouTube, Elektroauto, Wagen, Tesla
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Chef Matthias Müller fordert Diesel-Privilegien abzuschaffen
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
VW: Rückruf von Touareg 3.0 Euro 6 wegen Abschaltsoftware

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.10.2013 07:40 Uhr von jpanse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Benziner brennen häufiger, von denen gibt es auch ein "paar" mehr....

Allerdings müsste beim Elektroauto wesentlich mehr Geld und Zeit investiert werden um es salonfähig zu machen, totschlagkriterium ist für mich nachwievor die Reichweite...
Kommentar ansehen
31.10.2013 07:48 Uhr von T¡ppfehler
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das Reichweitenproblem gibt es aber nicht beim Tesla, zumindest theoretisch.
500 km pro Ladung und Schnelladung in 20 Minuten sollten auch für Langstreckenfahrer kein Problem sein.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?