30.10.13 17:03 Uhr
 151
 

Olympia in Russland: IOC verkommt laut Menschenrechtlern zum hilflosen Mittelsmann

In 100 Tagen beginnen die Olympischen Winterspiele in Sotschi. Bei Sport1 sind Menschenrechtler mit schweren Vorwürfen gegen die Organisatoren der Spiele laut geworden. Dabei haben die Kritiker den Chef des IOC, Dr. Thomas Bach, in die Pflicht genommen.

Oympstroy, das Olympische Komitee, wurde vom IOC allerdings in Schutz genommen. Die Anschuldigungen seien anonym geschehen und seit 2011 seien über 1.300 Inspektionen durchgeführt worden. Unregelmäßigkeiten seien nur in geringer Zahl aufgefallen, so das IOC.

Menschenrechtlerin Rachel Denber äußerte, dass das IOC die Rolle eines hilflosen Mittelmanns eingenommen habe. Die Bevölkerung würde aufgrund der Spiele eher leiden als profitieren. Mancherorts sei sogar die Wasserversorgung unterbrochen gewesen, so Denber weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Olympia, IOC, Menschenrechtler
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW-Landesregierung: Bundesregierung soll Wahlkampfauftritt Erdogans verhindern
Neuer Reisepass von Innenminister de Maiziere vorgestellt
USA: Aktivisten hängen "Flüchtlinge willkommen"-Banner auf Freiheitsstatue

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.10.2013 17:36 Uhr von Borgir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das Gleiche passiert doch gerade mit der FIFA in Katar. Die haben wahrscheinlich einfach genug Geldströme fließen lassen, um das IOC zum Schweigen zu bringen. Das Gleiche geschah wohl auch in Richtung FIFA.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?