30.10.13 11:05 Uhr
 326
 

Urteil in Darmstadt: Arbeitsschutz gilt nicht während privater Telefonate

Arbeitnehmer sind während ihrer Arbeitszeit gegen Unfälle bei den zuständigen Berufsgenossenschaften versichert. Private Tätigkeiten können aber den Versicherungsschutz unterbrechen.

Private Telefonate können dazu gehören, urteilte jetzt das hessische Landessozialgericht in Darmstadt im Fall eines Lagerarbeiters (Aktenzeichen: L 3 U 33/11). Nur wenn ein Unfall während der versicherten Tätigkeit geschieht, ist man auch durch die Berufsgenossenschaft abgesichert.

Hier hatte der Lagerarbeiter aber seinen Tisch wegen des besseren Handyempfangs für zwei Minuten wenige Meter verlassen und sich bei der Rückkehr verletzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Telefon, Arbeitsschutz
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäischer Gerichtshof: Auch Ungarn und Slowakei müssen Flüchtlinge aufnehmen
Gefasster Kettensägen-Angreifer hatte zwei Armbrüste und angespitzte Holzstäbe
Letzte Ehefrau von Frank Sinatra im Alter von 90 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Godzilla 2": Erstes Bild von Monster "Mothra"
Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
FC Bayern München: Serie mit Jerome Boateng und Boatengs Nachbar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?