30.10.13 11:05 Uhr
 324
 

Urteil in Darmstadt: Arbeitsschutz gilt nicht während privater Telefonate

Arbeitnehmer sind während ihrer Arbeitszeit gegen Unfälle bei den zuständigen Berufsgenossenschaften versichert. Private Tätigkeiten können aber den Versicherungsschutz unterbrechen.

Private Telefonate können dazu gehören, urteilte jetzt das hessische Landessozialgericht in Darmstadt im Fall eines Lagerarbeiters (Aktenzeichen: L 3 U 33/11). Nur wenn ein Unfall während der versicherten Tätigkeit geschieht, ist man auch durch die Berufsgenossenschaft abgesichert.

Hier hatte der Lagerarbeiter aber seinen Tisch wegen des besseren Handyempfangs für zwei Minuten wenige Meter verlassen und sich bei der Rückkehr verletzt.