29.10.13 19:35 Uhr
 4.754
 

Norwegen: Vermeintlich wertloses Spielgeld macht Studenten reich

Im Jahr 2009 wurde dem Norwegischen Studenten Kristoffer Koch angeboten, einige Bitcoins zu kaufen. Die für ihn damals unbekannte Onlinewährung ließ ihn zaudern das Angebot anzunehmen. Schließlich investierte er, nur so zum Spaß, knapp 26 Dollar und kaufte 5.000 Bitcoins.

Die von ihm damals als Spielgeld bezeichnete Währung ließ er von da an unbeachtet auf seinem Konto liegen. Jetzt erinnerte er sich wieder an seinen Kauf. Koch kramte sein Bitcoin-Passwort heraus und loggte sich in sein Protokoll auf der Internetseite ein.

Zu seinem Erstaunen war seine vor vier Jahren getätigte Investition von 26,50 Dollar inzwischen auf 885.520 Dollar angewachsen. Kristoffer war in der Zwischenzeit reich geworden, ohne es zu wissen. Eintausend Bitcoins verwendete er zum Kauf eines Apartments in einem wohlhabenden Stadtteil Oslos.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Norwegen, Reichtum, Spielgeld
Quelle: www.dailydot.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brite ruft Notruf an, weil Queen in ihrer Limousine nicht angeschnallt war
Tschechien: AKW-Betreiber sucht Praktikantin nach Bikini-Foto aus
Kalifornien: Mann geht täglich seit 2012 ins Disneyland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.10.2013 20:45 Uhr von LucasXXL
 
+4 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.10.2013 22:15 Uhr von Allmightyrandom
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Fast ne Millionen... das ist schon reich. Sollte zur Absicherung des Lebensunterhaltes auf jeden Fall reichen, selbst in Norwegen ;)

Nennen wir es "Geldsorgenfrei-Reich", nicht "nichts mehr tun muss reich".

[ nachträglich editiert von Allmightyrandom ]
Kommentar ansehen
29.10.2013 23:43 Uhr von Tuvok_
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Würde mir auf alle fälle reichen um entspannt auf die Rente zu blicken :)
Kommentar ansehen
30.10.2013 08:28 Uhr von Sparrrow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haha auch gut, der muss sich keine großen sorgen mehr machen sollte aber nicht anfangen alles zu verprassen und nichts den ganzen "Freunden" die er auf einmal hat geben dann geht sich ein Urlaub im Jahr aus und er hat ein schönes leben wenn er weiter arbeiten geht.
Kommentar ansehen
30.10.2013 10:42 Uhr von bastosboi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bin bereits vor der vergangenen "Blase" im April 2013 in Bitcoins eingestiegen, wiederstand dem Herdentrieb und habe nicht verkauft. Ich vertraue in Bitcoins und halte diese langfristig. In 10 Jahren sind sie entweder sehr viel oder gar nichts mehr wert... es macht jedenfalls mehr Spaß als Lotto spielen ;)
Unter http://bitcoinblogger.de/... gibt es eine empfehlenswerte Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Erwerb von Bitcoins.
Kommentar ansehen
30.10.2013 15:23 Uhr von CoolTime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt beißt er sich bestimmt in den Ar..h, warum er nicht viel mehr investiert hat. 100 Dollar hätten ihn vermutlich auch nicht weh getan.
Kommentar ansehen
31.10.2013 05:34 Uhr von h3adsh0t
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sehr sehr geil ...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Staples Deutschland leidet unter zunehmender Konkurrenz
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?