29.10.13 10:02 Uhr
 610
 

31 Hunde aus Rumänien vor sicherem Tod gerettet

Noch sind sie aufgeregt und nicht vertraut mit der neuen Umgebung. Aber dankbar für jede Streicheleinheit. 31 Hunde sind nun in Sicherheit vor ihren rumänischen Henkern im Tierheim München untergebracht worden. Und warten dort auf ihre neuen Herrchen und Frauchen.

Nicht viele Tiere haben das Glück gerettet zu werden. Nach der tödlichen Attacke von Straßenhunden auf einen Vierjährigen in Bukarest, haben die Vierbeiner einen schweren Stand wie nie. Zuvor nicht für ihre Milde gegenüber Streunern bekannt, erließ die rumänische Regierung ein grausames Gesetz:

Eingefangene Hunde dürfen nach 14 Tagen getötet werden. Privatleute praktizieren den Hass auf eigene Art und Weise: Die Tiere werden absichtlich überfahren oder mit Mistgabel aufgespießt. Die 31 Geretteten hingegen suchen nun nach liebevollen Besitzern mit denen sie eine Neuanfang wagen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: volo
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Tod, Hund, Rumänien
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche lieben Kindersex!
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Englische Kleinstadt wundert sich über chinesische Touristenmassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.10.2013 10:17 Uhr von Crawlerbot
 
+16 | -6
 
ANZEIGEN
Ja super toll, haben ja nicht schon genug Hunde hier.

Die Personen die die Hunde gerettet haben sollen auch die Kosten tragen bis sie vermittelt werden.

Wir haben genug Hunde in Deutschland in Tierheimen, da brauchen wir keine Straßenköter aus Spanier, Rumänien oder sonst wo her.



[ nachträglich editiert von Crawlerbot ]
Kommentar ansehen
29.10.2013 10:48 Uhr von blaupunkt123
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Super nach den Armutsflüchtlingen holen sie jetzt auch noch die gesamte Tierwelt nach Deutschland...

Irgendwann reicht es auch.
Kommentar ansehen
29.10.2013 10:57 Uhr von heinzinger
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Ich finde man sollte neben den rumänischen Straßenkötern auch noch die Obdachlosen von den rumänischen Straßen hier her holen und in ein Hotel einquartieren.
Wo kämen wir da hin, wenn es den Hunden besser geht als den Menschen?
So etwas kann kein Gutmensch gutheißen.
Kommentar ansehen
29.10.2013 11:13 Uhr von Maverick Zero
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Verdammte Tierschützer.

Wenn eine Stadt von wilden Tieren "überrannt" wird, dann muss Abhilfe geschaffen werden. Weder für den Mensch noch für die Tiere ist die rumänische Situation befriedigend.
Eine beliebig hohe Anzahl an Tieren einfangen, zähmen, ärztlich versorgen und dann an Familie Müller vermitteln geht nicht.
Die Menschen umsiedeln und die Landschaft den wilden Hunden überlassen geht auch nicht.
Also: Tiere töten, bis nur noch eine überschaubare Menge übrig bleibt.

Stellt sich dann noch die Frage: Wer tötet, wer bezahlt, und wer räumt auf? Wenn man sich dann noch die hochgerechneten Zahlen wilder Tiere anschaut, dann muss man sagen: Absichtliches Überfahren, Erschiessen etc. mag zwar irgendwo grausam sein, ist aber unter Umständen der einzige Weg zur Abhilfe.

Die Tiere aber extra leiden zu lassen ist aber krank. Töten ja, quälen nein.
Kommentar ansehen
29.10.2013 12:01 Uhr von Maverick Zero
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Für die, die das nicht verstanden haben:

Es geht hier nicht um ein paar süße rosa Pudel, die sich verlaufen haben. Es geht um Massen an wild lebenden Hunden, die in Rudeln die Straßen - sogar schon in der Hauptstadt - unsicher machen.

Wäre Berlin von einer Rattenplage befallen würde ja auch niemand den Kammerjäger angehen "oh, wie könnt ihr nur so gemein zu den Ratten sein?". Hunde stehen - zumindest bei uns - aber eher als süßes und liebes Haustierchen da und ist als "Schädling" oder "Bedrohung" eher unbekannt.
Stellt euch einfach vor es wären große Ratten. Oder Kakerlaken.

Immer noch so sicher, dass ihr diese süßen Tierchen retten/schützen wollt? Wenn ja: wie stellt ihr euch das konkret vor?
Kommentar ansehen
29.10.2013 12:08 Uhr von Dr.Astalavista
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Debil, ihr seit!
Kommentar ansehen
29.10.2013 12:10 Uhr von Maedy
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Pfff...heikles Thema.Ich sehe dabei immer die Hundebesitzer hierzuland die mir persönlich bekannt sind,oder auch gerne im TV durch den Kakao gezogen werden,die total verzweifeln an ihrem Auslandshund,weil der ja keinerlei Dankbarkeit zeigt und total verhaltensauffällig ist.Egal ob hyperängstlich,oder Jagdtrieb hoch 50,oder Beisserei.Aber was solls,so rollt der Rubel bei den Tiertrainern und Hundeschulen und wenns dann halt nicht klappt,landet das Tier wieder im Tierheim und ist danach nochmal durch den Wind.Mir hat mal jemand gesagt,dass Seriösität eines Tierschutzvereines daran gemessen wird,dass er nicht Tiere ins Land holt,die kein Zuhause haben werden.Kann man das jetzt bei diesen Tieren unterschreiben?
Kommentar ansehen
29.10.2013 12:24 Uhr von Maedy
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ angelthevampyr zur Info.es gibt keinerlei Hinweise darauf,dass Ionut von Pädophilen getötet wurde. Als dieses Gerücht auftauchte,und mehr ist es nicht,haben sic Polizei und auch Reporter an das Thema gehängt und konnten nichts aber auch rein garnichts davon bestätigen.Stattdessen will sich nach dem Tod des armen Ionut ein einzelner Mann namns Corneliu Vadim Tudor in den Vordergrund drängen und benutzt die Tierliebe der Menschen dafür. Und du bist das beste Beispiel dafür. Du vergisst neben der Massen-Tötung der Hunde,die auch offiziell nicht bestätigt wurden,ausser von einzelnen privaten Irren die es aber auch hierzulande geben kann,dass da eine Mutter ihr Kind verloren hat und das sentimental reisserische Video zeigt nichts Aussagekräftiges,aber das wäre auch egal,denn du ignorierst das einfach.

http://www.spiegel.de/...

[ nachträglich editiert von Maedy ]
Kommentar ansehen
29.10.2013 12:38 Uhr von rpk74ger
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@angelthevampyr... hast du irgendeine sinnvolle Quelle, außer einer facebook-Seite für diese Behauptungen? Ich habe auch nur Fernsehen den Herrn Tudor (extremistischer, teilseniler Politiker), der gerne mit provokanten Meinungen auf Stimmenfang geht, mit dieser Meinung gesehen. Auch selbst habe ich Verwandte in Bukarest die mehrfach von den lieben Tierchen gebissen worden sind. Selbst Fahrräder, Motorräder und Autos werden von den lieben Tierchen angegriffen. Wieviel Zeit hast du vor Ort verbracht, um dir so eine felsenfeste und stabile Meinung zu bilden?
Kommentar ansehen
29.10.2013 13:57 Uhr von kingoftf
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das Tierheim München wird sich freuen, die haben ja ohne die Neuzugänge ja nun mal überhaupt nichts zu tun.
Kommentar ansehen
30.10.2013 09:25 Uhr von heinzinger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@angelthevampyr: Ich vermisse deinen Kommentar in dieser News: http://www.shortnews.de/...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?