28.10.13 20:20 Uhr
 802
 

Raubkopien: Qualität schützt am besten davor

Der Publisher Deep Silver hält nichts davon, seine Spiele mit einem Schutz gegen Raubkopierer zu versehen.

Stattdessen will man die Gamer mit mehr Qualität in seinen Spielen davon überzeugen, doch zum Geldbeutel zu greifen.

Die Publisher müssten mit Raubkopien leben und dagegen lässt sich nichts machen - stattdessen sollen sie lieber Spiele rausbringen, die auch das Geld wert sind, das man bezahlt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Session9
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Game, Raubkopie, Qualität, Deep Silver
Quelle: de.ign.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2013 20:20 Uhr von Session9
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Super Einstellung! Schutz gegen Raubkopien kostet nur Geld, was sie auch ins Geld stecken können. In der Quelle ist noch eine Auflistung der besten Raubkopie-Mechanismen, die es gibt.
Kommentar ansehen
28.10.2013 20:32 Uhr von HumancentiPad
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
"Stattdessen will man die Gamer mit mehr Qualität in seinen Spielen davon überzeugen, doch zum Geldbeutel zu greifen. "

Genau das ist es, für etwas von hoher Qualität gibt man gerne etwas Geld aus.
Kommentar ansehen
28.10.2013 22:36 Uhr von WoAd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber ist es nicht gerade der Hohe Preis der die meisten Käufer abschreckt ?
Versteht mich nicht falsch Qualität soll auch Ihren Preis haben ganz klar aber wenn die Publisher am Preis nach unten drehen würden wäre das ein weitaus besseres Kaufargument als mehr Qualität zum selben Preis.
Kommentar ansehen
28.10.2013 23:42 Uhr von Pils28
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Chocobo77: Wo ziehst du deine Daten? Oder hast du den Mythos in der Presse aufgeschnappt? Die schlimmste Malware der Woche ist momentan Kaspersky. Ganz seriös aber killt dir eine Maschine. Die schlimmste Spyware laden sich die Leute per Appstore direkt auf die GPS Wanze. ;-)
Kommentar ansehen
29.10.2013 01:18 Uhr von Near
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ach, sie halten nichts von Kopierschutzmaßnahmen?
Warum brauche ich dann für Saint´s Row IV, Risen 2, Metro Last Light, Dead Island, Gothic 4 und so weiter unbedingt Steam?
Kommentar ansehen
29.10.2013 09:28 Uhr von Pils28
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der3Geist: Steam ist auch schon eine fiese DRM Anlage. Wenn es eine reine Verkaufsplattform wäre, könnte ich die Spiele auch ohne Steam hinterher Spielen, verleihen und verkaufen.
Kommentar ansehen
29.10.2013 09:58 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hohe Preise sind relativ. Gute Qualität und langer Spielspaß darf ruhig auch mal was kosten. Zahlt man aber 60, 80 oder mehr Euro für ein Spiel, das total verbuggt ist und/oder das man dann nach ein paar Stunden durchgespielt hat und in die Ecke knallen kann, ist das entschieden zu viel. Ist ein bisschen wie mit Filmen, die man sich aus dem Netz zieht. So manch toller Streifen ist dabei, den man sich dann doch noch mal im Kino ansieht (wegen der Atmosphäre, dem besseren Bild/Ton, vielleicht 3D). Aber leider ist umso mehr Schrott dabei, wo man hinterher froh ist, dafür kein Geld verschwendet zu haben.

Wenn ein Game richtig bockt, dann kaufe ich das auch. Und sei es auch nur, um einfacher an Updates oder DLC´s zu kommen.

[ nachträglich editiert von der_grosse_mumpitz ]
Kommentar ansehen
02.11.2013 01:28 Uhr von Near
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der3Geist
Was für ein absolut schwachsinniger Kommentar.
GOG ist eine Verkaufsplattform und schafft es komplett DRM-frei. Steam dagegen ist nunmal ein KOPIERSCHUTZ. Wer das nicht merkt ist entweder zu blind, dumm oder gutgläubig das zu merken und freut sich wohl auch darüber, wenn Ubisoft/EA wieder mit "tollen" und "innovativen" neuen "Erfahrungen" angeschissen kommen, die durch die unbedingte Accountbindung an Origin/Uplay plötzlich möglich werden.
Kommentar ansehen
23.08.2014 14:49 Uhr von Karlchenfan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So,wie Spiele Entwickler ihre Games über Steam vertreiben,find ich das in sofern nicht bedenklich,weil man immer Zugriff auf seine gekauften Sachen hat.Gut,man kann´s nicht weiterverkaufen,wenn man damit durch ist,aber das ist meiner Meinung nach auch das einzige Manko.Man kann nicht aus Versehen auf die CD latschen und sie damit kaputt machen,man hat keine Wand voller CD Hüllen,die nur Staub sammeln,das stört mich an Steam gar nicht.
Jede Firma versucht auf ihre Weise,eine Kundenbindung zu erreichen,Steam/Valve haben sich da ein sehr effektives Konstrukt aufgebaut.Und man hat keine Probleme durch irgendwelchen Kopierschutz,der plötzlich und unerwartet die schicke KaufCD/DVD nicht mehr als Original annehmen will.
Damit kann ich leben.Die Kurse für die Games sind sind recht passabel und man hat ständig Updates zur Hand,ohne noch mal in den Laden traben zu müssen und nach zu kaufen,wie es früher mal war.
Bei den Gigantplatten,die heute usus sind,stören die Steam Downloads sowieso nicht.
Also von daher seh ich wenig Grund zum Meckern,allerdings bin ich mit weiteren Feinheiten auch nicht vertraut,ich seh nur,das mein Junior damit klar kommt.Und ob ich nun in den Geldbeutel langen muss,um ihm den Kauf einer neuen GameCD zu ermöglichen oder ihm die Kohle für ´ne Paysafekarte geben muss,ist mir letztendlich egal.So kommt er wenigstens nicht mit Wildtauschereien und Kopierorgien,wie ich sie in meiner wilden Amiga Zeit erlebt hab,in Berührung.Trägt sehr zu meinem Seelenfrieden bei.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?