28.10.13 19:53 Uhr
 802
 

Frankfurt/Main: Bahnmitarbeiter misshandeln Mitbürger

Daniel Mack (Die Grünen) äußert harte Vorwürfe gegen Deutsche Bahn-Sicherheitsmitarbeiter. Die Sicherheitsmitarbeiter hätten einen circa 18 Jahre alten, dunkelhäutigen Erwachsenem mit Schlagstöcken misshandelt.

"Die 20 bis 30 umherstehenden Passanten haben nicht reagiert", sagte Daniel Mack. Nachdem er sich dem Geschehen näherte und Fotos machen wollte, sagte eine Bahnmitarbeiterin zu ihm "Hau ab, du Nigger".

Der Sprecher der Bundespolizei teilte mit, dass das Opfer ohne Fahrschein in der Bahn gewesen sei und die Kontrolleure ihn erwischt hatten. Er habe am Hauptbahnhof die Flucht ergreifen wollen und habe versucht wegzurennen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: call_me_a_yardie
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Rassismus, Deutsche Bahn, Frankfurt am Main
Quelle: www.fr-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2013 20:00 Uhr von OO88
 
+16 | -6
 
ANZEIGEN
kam der dunkelhäutige aus dem solarium und hatte einen pullover und eine goldkette an ?
Kommentar ansehen
28.10.2013 20:00 Uhr von SearchNews
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
Diese Rassisten!!

Unverschämtheit!
Kommentar ansehen
28.10.2013 20:47 Uhr von supermeier
 
+13 | -10
 
ANZEIGEN
Wenn man gerade einen auf Recht und Gesetz scheißenden Mann unbekannter Herkunft dingfest macht, und sich ein Mann unbekannter aber ähnlicher Herkunft nähert, ist es wohl reiner Selbstschutz radikal und einschüchternd aufzutreten.

Was die Aussage betrifft hat er ja wohl Zeugen für das böse N-Wort?

[ nachträglich editiert von supermeier ]
Kommentar ansehen
28.10.2013 21:44 Uhr von langweiler48
 
+10 | -13
 
ANZEIGEN
Ja, Selbstschutz gegen einen 18-jaehrigen zu viert mit Schlagstoecken, da mussten die Bahnmitabeiter um ihr Leben bangen. Schon der Auspruch der Bahnmitarbeiterin spricht Baende. Solche Arbeitsplaetze sollte man einfach nicht an Rechtsorientierte vergeben, oder sie ohne Waffen arbewiten lassen. Achso, dann haette die Bahn keine Sicherheitskraefte mehr, richtig muss es heissen keine Schlaeger mehr,
Kommentar ansehen
28.10.2013 22:14 Uhr von supermeier
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
@langweiler48

Ich habe noch keine Nachricht gesehen mit Bahnmitarbeiter sticht kriminellen Schwarzfahrer ab, anders herum, in etwa, aber schon zur Genüge.

Das Auftauchen einer Person ähnlicher Herkunft, man siehe Aachen, ist schon gar nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Aber schön wie Gutmenschen mal wieder auf ihre minderwertige Art versuchen einen Kriminellen mit der Rassistentour zu schützen.
Kommentar ansehen
28.10.2013 22:22 Uhr von DasMerkel
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
"Daniel Mack (Die Grünen) "
Das sagt schon alles!
Kommentar ansehen
28.10.2013 23:09 Uhr von langweiler48
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
@supermeier .......
Falsch, sehr falsch. Ich bin kein Gutmensch. Ich bin ein Realist. Und realistisch gesehen, sind 4 mit Schlagstoecken gegen einen ein unrealistisches Verhaeltnis. Stockeinsatz ja, aber nicht bedingungs und ziellos drauf los pruegeln und rassistische Aeusserungen von sich geben.

Diese Symtome spiegeln halt einmal eine gewisse Sparte von Menschen wieder.

@Wer.Zimt ....

das steht ja nicht zur Diskussion, bzw es gaebe sie nicht haette er eine Karte vorweisen koennen.

Und das Argument von dir rechtfertigt die Mitarbeiter noch lange nicht so zu reagieren wie die Schwarzfahrer.

Ich habe selbst Erfahrungen mit Securities gemacht. in positiver und negativer Hinsicht. Wir hatten bei unseren Grossveranstaltungen immer Securities eingesetzt. Die erste Firma habe ich rausgeschmissen, da die sich, weil sich einfach keine Schlaegerei entfachen wollte, untereinander verpruegelt haben. Das die neagative Seite, die positive Seite war die Nachfolgefirma, der Chef, gerade mal 65-70 kg wog und 1,70 gross war, klaerte mich auf, dass sie Zwischenfaelle schon im Keimen erkennen understmal verbal angehen wuerden, bevor sie Gewalt anwenden. Und so war es auch in der Tat. Es gibt halt Mensch, die haben nur da(Muskeln in den Armen) und es gibt Menschen, die habens da und da (Hirn im Kopf und Muskeln in den Armen). Uebrigens unser Fest umfasste 6.000 Sitzplaetze.
Kommentar ansehen
29.10.2013 08:52 Uhr von Fred_Flintstone
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Fahrschein kaufen unabhängig von der eigenen Hautfarbe und das Problem taucht erst gar nicht auf. Basta.
Kommentar ansehen
30.10.2013 16:12 Uhr von CroNeo
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
"Nachdem er sich dem Geschehen näherte und Fotos machen wollte, sagte eine Bahnmitarbeiterin zu ihm "Hau ab, du Nigger"."

Alltagsrassismus in Deutschland par excellence.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?