28.10.13 19:07 Uhr
 1.505
 

Google-Patent soll vor NSA-Spionage schützen

Google besitzt ein Patent für schwimmende Datencenter, welches der Software-Gigant dazu nutzen könnte, um der NSA-Spionage zu entkommen.

Die schwimmenden Datencenter könnten demnach in internationalen Gewässern platziert werden, sodass die US-amerikanischen Spione nur schwer an die Daten kommen könnten.

Bislang ist es in den USA so, dass die NSA den kompletten Zugriff auf alle Social Network- und Suchmaschinendaten von Google und Co. hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BartoszRozycki
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Patent, Spionage, NSA
Quelle: www.trendsderzukunft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2013 19:24 Uhr von SearchNews
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.10.2013 19:46 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Lol, die NSA Spione haben sicherlich auch keine Boote mit denen sie hinfahren können :D

Außerdem können sie es dann doch auch Heimlich machen, da es sich nicht mehr um Staatsgebiet handelt.
Kommentar ansehen
28.10.2013 19:49 Uhr von Pils28
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Man könnte die Rechenzentren einfach auch in nicht Faschodiktaturen platzieren.
Kommentar ansehen
28.10.2013 20:56 Uhr von Sonny61
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr witzig - von der Datenkrake!
Kommentar ansehen
28.10.2013 21:40 Uhr von Mauzen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dabei geht es mit sicherheit nicht um den Schtuz vor Spionage, Google war schließlich eins der ersten Unternehmen, die bei der Sache mitgespielt hat. Ausserdem ists Unsinn, sich so schützen zu wollen, es wäre doch viel einfacher und effektiver, den NSA Leuten digitales Hausverbot zu erteilen, anstatt ihnen den Hausschlüssel und alle Safe-Kombinationen zu geben.

Viel eher wird es dabei um Dezentralität und Mobilität der Server gehen, was auch durchaus Vorteile haben kann, die die Kosten rechtfertigen würden.
Kommentar ansehen
28.10.2013 22:24 Uhr von WoAd
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist so als würde Mark Z. eine Antispy Software herrausgeben sehr glaubwürdig.
Kommentar ansehen
28.10.2013 22:51 Uhr von MrKlein
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Google ist aber trozdem eine US Firma, egal wo deren Server stehen...US Firma --> NSA darf alles einsehen, wenn sie wollen!
Aber ein schwimmendes Datencenter hat was :)
Kommentar ansehen
28.10.2013 22:57 Uhr von oldtime
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Aber ein schwimmendes Datencenter hat was :)"
Bis es absäuft.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?