28.10.13 15:22 Uhr
 421
 

Dänemark: Gewässerfilterung durch Bauschutt

An der Universität Süd-Dänemark in Odense hat man herausgefunden, dass Betonmehl aus Bauschutt Wasser von beispielsweise Phosphorresten äußerst effizient befreien kann.

Phosphor ist in Düngemitteln enthalten und gelangt so auch in die Gewässer, wo es, wie auch Nitrat, für starkes Algenwachstum verantwortlich ist. Mit dem alten Beton kann man 90 Prozent dieses Phosphors binden.

Bei der üblichen Filterung sind es vergleichsweise nur 20 Prozent. Der vielversprechende Versuch der Universität läuft noch bis März 2014.


WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Dänemark, Bauschutt, Universität Süd-Dänemark, Filtermaterial, Wasserfilter
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizei warnt vor dieser Betrüger-WhatsApp
Nintendo bringt Papp-Baukästen heraus, die sich mit Konsole kombinieren lassen
Netzagentur: Internetanschlüsse viel langsamer als von Anbietern behauptet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2013 22:01 Uhr von quade34
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Muss man jetzt die Ufer betonieren, die an Felder grenzen?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Skandal bei Handball-WM: Kroatien-Coach behindert gegnerischen Spieler
Tennis: Angelique Kerber steht im Achtelfinale der Australian Open
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?