28.10.13 14:04 Uhr
 3.388
 

"Emma"-Kampagne: 90 Prominente fordern Abschaffung der Prostitution

Das Frauenmagazin "Emma" fordert unter der Leitung von Alice Schwarzer auf seinem aktuellen Cover die Abschaffung der Prostitution.

Mit der Unterstützung von 90 Prominenten wie Dieter Nuhr, Senta Berger oder Maria Furtwängler soll das Prostitutionsgesetz in Deutschland geändert werden.

Deutschland sei "zu Europas Drehscheibe für Frauenhandel und zum Paradies der Sextouristen aus den Nachbarländern geworden", so Schwarzer. Freier sollten in Zukunft bestraft werden, damit diese "moderne Sklaverei" endlich aufhöre.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kampagne, Prostitution, Abschaffung, Prominente, Alice Schwarzer
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Feministin Alice Schwarzer über Donald Trump: "Weiße Männer sind das Problem"
Steueraffäre: Alice Schwarzer verliert vielleicht Bundesverdienstkreuz
Alice Schwarzer kritisiert Angela Merkels Flüchtlingspolitik

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2013 14:14 Uhr von Rechthaberei
 
+31 | -3
 
ANZEIGEN
Nach 100.000 Jahren DAS Verbot der Abschaffung.
Kommentar ansehen
28.10.2013 14:15 Uhr von Pils28
 
+67 | -2
 
ANZEIGEN
Abschaffung von Prostition bedeutet Verbot, also eine Einschränkung des Rechts einer Frau gewisse Dienstleistungen anzubieten. Frauenrechte schafft man aber garantiert nicht damit, Rechte abzuschaffen. Menschenhandel und Förderung der Prostitution ist allerdings bereits verboten. Sprich es existiert bereits eine Gesetzeslage, die den Wünschen der Emma Aktivisten entspricht. Es mangelt lediglich an der Druchsetzung. Jetzt ein viel weiteres Feld der Geschäftstätigkeit zu verbieten, als verzweifelter Versuch, es sich bei der Durchsetzung bestehender Gesetze einfacher zu machen, ist schlicht falsch. Ähnlich liegen die Fälle bei öffentlichen Alkoholverboten, um Randale und Gewalt zu verhindern. Das sind Hilfsgesetze als billiger Ausweg auf Kosten der Allgemeinheit.
Kommentar ansehen
28.10.2013 14:16 Uhr von Thoor
 
+35 | -1
 
ANZEIGEN
Das wäre bloß ein Schuss in den Ofen. Diejenigen die wollen, würden das auch "unter der Hand" weitermachen und noch mehr Frauen würden dazu gezwungen.
Kommentar ansehen
28.10.2013 14:18 Uhr von FrankCostello
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
NIEMALS...

Das ist Europäisches Grundrecht was nicht geschrieben ist...

Die haben doch einen Schaden wo soll man sonst seinen Spass haben mal eben...
Kommentar ansehen
28.10.2013 14:23 Uhr von Niels Bohr
 
+43 | -1
 
ANZEIGEN
Oh...bitte Frau Schwarzer...
Das ist ein thema dem sich die Obrigkeit schon seit Jahrhunderten immer wieder und mit größter Hingabe gewitmet hat.
Selbstverständlich dürfen Frauen, die dem "Ältesten Gewerbe der Welt" nachgehen, nicht gezwungen werden, da sind wir uns einig.

Aber einfach losgehen und die Freier dann bestrafen (Geldbußen, Pranger, chem. Kastration) ist nicht der Weg.
Es soll auch Frauen geben, die sowas freiwillig machen (z.B. Studentinnen die sich damit ihr Studium finanzieren oder auch Hausfrauen, die damit ihr "Taschengeld" aufbessern)

Außerdem würde mich mal interessieren woher die Aussage Kommt, das D "Europas Drehscheibe..." ist.

Frau Schwarzer sollte sich lieber mit der "Modernen Sklaverei" ihrer Geschlechtsgenossinnen beschäftigen, die in Modebotiquen oder Discountern usw. für einen Nettolohn von unter 3 €/h losgehen, oder sich lieber um die Sorgen und Nöte von alleinerziehenden Frauen kümmern und da ihre Position als Chefredakteurin der Emma geltend machen (die alleinerziehenden Männer habe ich hier herausgenommen, da Männer ja für Frau Schwarzer nur triebgesteuerte Lebewesen 2. Klasse sind).
Kommentar ansehen
28.10.2013 14:35 Uhr von BlackMamba61
 
+1 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.10.2013 14:47 Uhr von dragoneye
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
So wie in Schweden: Prostitution ist illegal, lustigerweise ist auch die Vergewaltigungsrate 5 mal höher als in DE.
Kommentar ansehen
28.10.2013 14:48 Uhr von Darkman149
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Schwachsinnige Forderung! Zum Einen gehe ich davon aus, dass das alles dann unter der Hand weiter läuft und zum Anderen ist es mir 2 Millionen Mal lieber ein Mann tobt sich bei einer Prostituierten aus als das er Frauen in dunklen Ecken auflauert und sie vergewaltigt um das zu bekommen was er will. Anstatt also direkt alles zu verbieten sollte hier lieber konstruktiv nach Möglichkeiten gesucht werden um die illegale Prositution einzudämmen.
Kommentar ansehen
28.10.2013 15:08 Uhr von erw
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
totaler blödsinn. abschaffung bedeutet verbot -> schattenwirtschaft

[ nachträglich editiert von erw ]
Kommentar ansehen
28.10.2013 15:22 Uhr von moegojo
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
bei Alice Schwarzer habe ich aufgehört zu lesen...

schlimm wenn jemand dazu gezwunden wird und seine/ihre familie wegen so etwas zurücklassen muss.

aber es gibt immer noch genug frauen die es tun weil sie es können und sie in keinem anderen gewerbe soviel geld verdienen können.

wenn diese prominenten wirklich etwas dagegen tun wollen, sollten sie mit den kriminellen organisationen (hells angels zb) anfangen und nicht bei den ´bürgern´ die mal ne auszeit von der alten zu hause wollen...
Kommentar ansehen
28.10.2013 15:36 Uhr von gugge01
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe keine Lust die Liste zu lesen, aber ich würde mich nicht wundern wenn 90% der genannten Ihr Haupteinkomme aus dem Geschäft rund um den Sklavenhandel des sozialindustriellen Komplexes zeihen.

Und dann sind da noch die üblichen 10 % die die „Realität“ für eine Krankheit halten die nur anderer befällt.
Kommentar ansehen
28.10.2013 15:39 Uhr von Schmollschwund
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Ja, dann hätten wir das gleiche Problem wie mit Cannabis. Schwarzmarkt, einen Haufen Kohle von dem keiner weiß wo es hin fließt und versteckte Hinterhöfe in denen Frauen dann gezwungen werden anzuschaffen. Keine Steuereinnahmen mehr. Und vor allem keinen Zugang mehr zu den Frauen, die würden nur noch im Ausnahmefall gerettet/beraten werden können. Vergewaltigungen, wenn nicht sogar Entführungen würden stark ansteigen.

Und was sie vielleicht nicht ganz begreift: Männer würden wohl öfter fremd gehen, Beziehungen würden zerstört werden. Zu einer Prostituierten gehen, ist zwar auch Fremd gehen, aber so kann es wenigstens geheim gehalten werden. Ich spreche hier zwar was aus, was Frauen gar nicht gefallen dürfte, aber ich denke insgesamt gesehen ist eine lange Beziehung wichtiger als mal Fremd zwitschern. Hey, das ist die Natur. Nicht nur die des Mannes, auch der der Frau. Auch Frauen gehen fremd.

Aber mal so nebenbei, ich frage mich, warum eigentlich nur von den "Freiern" die Rede ist. Gehen nicht auch Frauen zu entsprechenden Männern? ;)
Kommentar ansehen
28.10.2013 15:40 Uhr von omar
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, vermutlich wollte die keiner bezahlen... oder auch ihr Geld annehmen... :P
Kommentar ansehen
28.10.2013 15:44 Uhr von MurrayXVII
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Sehe das wie dragoneye und erw: Verbot würde dazu führen dass es im Geheimen weiter betrieben wird und die Anzahl der Vergewaltigungen (welche wenn die Gerichtsurteile nicht immer absolut lachhaft wären hierzulande bei 0 wäre) würde extrem steigen.

Frau Schwarzer möchte ich sagen: Menschenhandel IST verboten und hat rein garnichts mit dem zu tun was sie verbieten will. Wenn diese "moderne Sklaverei" aufhören soll müsste man nicht beim Wort Prostitution anfangen sondern viel eher beim Wort Zeitarbeitsfirmen.
Kommentar ansehen
28.10.2013 15:46 Uhr von GroundHound
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Menschenhandel gehört bestraft und verfolgt. Wenn aber eine Frau aus freien Stücken diesen Beruf ergreift, darf man ihr das nicht verbieten.

Weil auf der einen Seite Missbrauch betrieben wird, darf man der anderen Seite nicht ihre Grundrechte nehmen.
Kommentar ansehen
28.10.2013 16:06 Uhr von mort76
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
...ein Verbot erhöht die Gefahr, eine erhöhte Gefahr erhöht die Preise, und höhere Preise machen das dann erst recht für die Unterwelt lukrativ.

Kein einziges Land hat es geschafft, die Prostitution zu unterbinden- sowas ging immer zu Lasten der Frauen, die sich dann im Zweifelsfall auch nicht an die Polizei wenden können.
Steuern werden sie dann auch nicht mehr zahlen, und versichern können sie sich dann auch nichtmehr.
Fortschritt...

Also, die Prostitution wird es immer geben, die stirbt genausowenig aus wie der Drogenhandel, egal, was man tut. Also kann man das ganze auch nach Möglichkeit in vernünftige Bahnen lenken- Schwarzer will das Gegenteil: sie will die Frauen in die Illegalität schicken und ALLE Prostituierten kriminalisieren.
Wem hilft sie damit, abgesehen von der Unterwelt und den scheinheiligen Moralaposteln?
.
Nicht zu vergessen:
Frau Schwarzer verlangt auch die Abschaffung jedweder Art von Pornographie, weil darin ja "Frauen herabgewürdigt würden".
"Deswegen" soll das Verbot auch für Lesbenpornos und Schwulenpornos gelten.
Weil die Frauen darin ja so herabgewürdigt werden- alles klar.

Kann nicht mal jemand diesen weiblichen Taliban abschalten?
Wir leben doch nicht im Iran...
Wenn die Frau ernsthafte Probleme mit der eigenen Sexualität hat, soll sie das doch bitteschön nicht auf den Rest der Welt projizieren...
Kommentar ansehen
28.10.2013 16:10 Uhr von Niniel
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Ich fordere die Abschaffung dieser 90 Promis.gg
Kommentar ansehen
28.10.2013 16:28 Uhr von blaupunkt123
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Die Schwarzer gehört auch endlich abgeschafft.

Diejenigen die das machen, haben vielleicht keine Ausbildung, keinerlei berufliche Perspektiven.
In einer Doku kamen mal welche, die sich so das Studium finanzieren.

Und was passiert wenn in Deutschland das verboten wird ?
Dann gehen sie in die Nachbarländer.
Und ich glaube für die Damen nicht, dass sie es da besser haben.

Den Hygiene etc, wie in Deutschland, wird es da nicht geben.
Kommentar ansehen
28.10.2013 18:07 Uhr von Dracultepes
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin dafür das eine Frau mit jedem Poppen kann mit dem sie möchte und auch egal gegen welche Gegenleistung.

Alice Schwarzer möchte die Recht der Frauen beschneiden und anderen Menschen ihre Meinung aufdrücken und nichts anderes.
Kommentar ansehen
28.10.2013 18:45 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
und danach können wir uns auf einen sprunghaften anstieg der vergewaltigungen in deutschland freuen. ich hoffe, die unterstützerinnen dieser kampagne sind dann die ersten.
Kommentar ansehen
28.10.2013 18:51 Uhr von trollverramscher
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Eine handliche Liste von 90 Menschen die allem Anschein nach einen an der Waffel haben.. nicht unpraktisch sowas. Ein wenig wundere ich mich allerdings über Yogeshwar.
Kommentar ansehen
28.10.2013 19:19 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wie sollen dann meine ganzen Stricher ihr Drogengeld beschaffen.
Kommentar ansehen
28.10.2013 19:43 Uhr von Phillsen
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ist wie mit Abtreibungen.
Wenn man selber nicht betroffen ist dann fordert sich so n zeug super.

Zwang gehört definitiv verfolgt und hart bestraft
Aber wenn Frau solche Dienste freiwillig anbieten möchte sollte es ihr frei stehen das zu tun.
Kommentar ansehen
28.10.2013 20:14 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wir wurden in Stuttgart schon von ausländischen Touristen gefragt, wo es die Mädchen unter 12 gibt.
Diese Leute gehören wirklich bestraft, weil sie es fördern, dass dieses illegale Angebot von dubiosen Zuhältern angeboten wird.
Kommentar ansehen
28.10.2013 20:53 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Es geht hier nicht um die Frauen, die dieses "freiwillig" tun, sondern um das ganze miese Geschäft, das sich hinter der Prostitution verbirgt!
Um die Ausbeutung, Menschenhandel und alles weitere, das kriminell am wirken ist!!!

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Feministin Alice Schwarzer über Donald Trump: "Weiße Männer sind das Problem"
Steueraffäre: Alice Schwarzer verliert vielleicht Bundesverdienstkreuz
Alice Schwarzer kritisiert Angela Merkels Flüchtlingspolitik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?