27.10.13 16:24 Uhr
 1.463
 

Wissenschaftliche Irrtümer - Genitalien-Massage hilft nicht gegen Hysterie

Die Wissenschaft ist voller Irrtümer. So glaubte man einmal, dass Tabakrauch gegen Ohrenschmerzen helfen würde oder man eine Hysterie durch eine Massage der Genitalien therapieren könne.

"Die Konturen des Schädels geben Auskunft über den Charakter eines Menschen", so ein Aussage der Phrenologie um 1800. Dies stellte sich auch als Irrtum heraus.

Damals glaubte man, dass zum Beispiel Mörder und andere Kriminelle die gleiche Gesichtsform hätten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Irrtum, Massage, Hysterie, Genitalien
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2013 17:08 Uhr von Bud_Bundyy
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Einmal flapflapflap auf Krankenschein, das waren noch Zeiten!
Kommentar ansehen
27.10.2013 19:34 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Aus einer späteren Zeit (um 1880) gab es auch eine Methode zur Erkennung von arbeitsscheuem Gesindel - ich hab´s nicht erfunden, ich zitiere nur frei:
Man spritze die arbeitsscheuen Simulanten mit eiskaltem Wasser ab. Wer sich nicht wehrt ist wirklich krank - wer sich zu schützen versucht ist nur faul.
Kommentar ansehen
27.10.2013 22:07 Uhr von CHINASKY
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle macht lediglich eine kurze Werbung für ein launig geschriebenes Buch. Wieso deshalb hier eine News?!
Kommentar ansehen
27.10.2013 23:01 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Also bei mir hilfts immer, was sind denn das wieder für Experten :D

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?