27.10.13 16:14 Uhr
 2.300
 

Deutsche Eurofighter: Abheben wird teuer - wenn er denn mal abhebt

Wie es laut Recherchen des Spiegels heißt, sind derzeit nur 73 der über hundert Maschinen vom Typ "Eurofighter" flugtauglich. Die restlichen Flieger seien teils über Jahre hinweg nicht einsatzfähig.

Als Ursachen werden unter anderem technische Fehler und Probleme bei der Herstellerfirma EADS mit der Qualitätssicherung genannt. Es soll sogar an Ersatzteilen und Prüfspezialisten mangeln. Durch einen fehlerhaft montierten Schleudersitz hätten zuletzt sogar alle Jets am Boden bleiben müssen.

Durch diese Probleme hätten sich die durchschnittlichen Kosten für eine Flugstunde um 80.000 Euro pro Flugzeug gegenüber der ursprünglichen Kalkulation erhöht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schmollschwund
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kosten, Deutsche, Fehler, Technik, Eurofighter
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor
Angela Merkels Ex-Ehemann findet ihre Flüchtlingspolitik gut
Künftiger US-Präsident Trump will keine neue Air Force One

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2013 16:15 Uhr von Borgir
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
Mal wieder ein Milliardengrab...danke.
Kommentar ansehen
27.10.2013 16:48 Uhr von NoPq
 
+10 | -14
 
ANZEIGEN
Die ganze Bundeswehr ist ein überflüssiges Milliardengrab.

Aber man füttert ja lieber Hunderttausende Uniformierte fürstlich durch und stellt ihnen einen überteuerten Fuhrpark zur Verfügung, anstatt mit dem Geld etwas ordentliches zu unternehmen.

Und das alles eigentlich hauptsächlich dazu, dass sich ein paar National- und Militärromantiker sicher und behütet fühlen können und zur Unterstützung schwachsinniger Länder bei schwachsinnigen Einsätzen.

Über Flüchtlinge heulen (lasst es 500€ im Monat sein) und gleichzeitig stündliche Kosten für ein Kampfflugzeug in Höhe von 80.000€ tragen, von dem knapp 100 Stück flugbereit sind? :D

Die Bundeswehr gehört abgeschafft. Nicht weil sie "Mörder" sind oder sonst was. Sie sind überbezahlte Nichtsnutze, auf die man getrost verzichten kann. Bzw. sind es Nichtsnutze, die aber durchaus Gutes tun könnten und dazu sollte man sie animieren. Indem man die BW auflöst.

[ nachträglich editiert von NoPq ]
Kommentar ansehen
27.10.2013 17:29 Uhr von moloche
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
der Punkt ist der so ziemlich alle modernen Kampfflugzeuge haben extreme Mängel.
Die F35 ist die komplette Fehlkonstruktion, die F22 kränkelt auch stark und die russischen Maschinen sollen extrem wartungsanfällig sein.

So kurios es klingt, unter allen Flugzeugen soll der Eurofighter noch am Besten sein.

Ein Milliardengrab ist technisch gesehen der Eurofighter nicht, dazu ist er zu gut und der Spiegel übertreibt auch.
Das z.b. ein Mechaniker nachlässig den Schleuersitz gewartet hat, dafür kann der Flieger nichts.

Und 80000 Pro Stunde..ein Eurofighter ist nun mal als Kampfflugzeug die Spitze des Hightechs.
Kommentar ansehen
27.10.2013 17:34 Uhr von opheltes
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@NoPq,

in meiner Generation moechte ich in meinen Land noch Militaer haben. Es dient zum Schutz des Landes. Je mehr schutzlos wir sind, desto angreifbarer sind wir.

In 1 - 2 Generationen wird es Deutschland auch nicht mehr geben, bzw. das Europa wird sich vernaendern in eine friedliche moralische Kultur die wir seit 1000 Jahren aufsuchten(omg)
Kommentar ansehen
27.10.2013 18:53 Uhr von Endgegner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es muss richtig heißen:

Durch diese Probleme hätten sich die durchschnittlichen Kosten für eine Flugstunde AUF 80.000 Euro pro Flugzeug erhöht.
Kommentar ansehen
27.10.2013 19:04 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso reklamieren sie das nicht einfach bei der Hestellefirma und nehmen die in Regress.
Kommentar ansehen
27.10.2013 19:18 Uhr von Gorli
 
+4 | -0