27.10.13 10:03 Uhr
 24.743
 

Filmemacher Johan Kaos überrascht die illegalen Downloader seines neuesten Kinofilms

Der norwegische Filmemacher Johan Kaos hat eine außergewöhnliche Methode gefunden, um zumindest einige von illegalen Downloadern seines neuesten Films "Pornopung", was soviel wie "Rasierte Bälle" bedeutet, zu überraschen.

Sein Directors Cut unterschied sich von seinem Kinofilm, in dem es um einen Mann geht, der von zwei Pick-Up-Künstlern in die Geheimnisse der Erfüllung einer Frau eingeführt wird. Er stellte die Datei bei Pirate Bay im September auf das BitTorrent-Netzwerk bereit und die Seeder-Balken zogen an.

Der angebotene Film zeigt jedoch nur einige Minuten des Kinofilms. Danach zückte der Filmemacher seinen rasierten Hodensack, der für mehr als eine Stunde auf dem Bildschirm erscheint. Eigentlich wollte er die restlichen 80 Minuten noch sein Hinterteil präsentieren, fand es dann aber doch zu schlimm.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Download, Norwegen, Filmemacher, Illegal, File Sharing
Quelle: www.dailydot.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2013 10:18 Uhr von Tropan01
 
+17 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.10.2013 10:54 Uhr von seth0s
 
+8 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.10.2013 11:04 Uhr von TObis33
 
+7 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.10.2013 11:26 Uhr von oldtime
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Warum sollte er sich strafbar machen, wenn er seinen eigenen Film online stellt? Es müsste natürlich geklärt werden ob es wirklich sein eigener Film ist oder ob er ihn nur gemacht hat.

Da er aber ja nicht den Film online gestellt hat sondern einen über seinen Hodensack, ist das aber ja wohl egal. Jetzt bleibt nur die Frage ob er sich vielleicht wegen Verbreitung von Pornografie an Minderjährige strafbar gemacht hat.

Dazu müsste man wohl klären ob das schon Pronografie ist.
Kommentar ansehen
27.10.2013 11:31 Uhr von jupiter_0815
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
Der Norwegische Filmemacher Johan Kaos.

Johan wer.... ?

Johan dieser....


http://no.wikipedia.org/...


Wow, Rasierter Sack ist sein erster Film, der auch schon am 19.Juli im Kino gelaufen sein soll.
Doch jetzt schon, im September, hat er den Schinken in ein BitTorrent-Netzwerk gestellt.

Noch mal Wow....

Hier ein Trailer.

http://www.youtube.com/...

In Deutsch oder Englisch ist kein Trailer zu finden nur mit Englischem Untertitel. Sagt schon was....

Meine Meinung.

Der Schinken ist im Kino nicht gelaufen und ist ein Flop. Ist alles noch einmal ein Versuch seinen Namen in´s Spiel zu bringen.

Von dem werden wir nie wieder etwas hören.....
Kommentar ansehen
27.10.2013 11:43 Uhr von seth0s
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@oldtime

Danke für die Antwort.
Kommentar ansehen
27.10.2013 11:46 Uhr von moloche
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
wenn wollte er damit schocken, den EINEN Downloader?
Oder wollte er mit der Aktion die Downloadraten erhöhen? Dann hätte er lieber die rasierte **** seiner Freundin als Filmobjekt verwendet.
Kommentar ansehen
27.10.2013 12:12 Uhr von Knopperz
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Kreativ :-)

Find ich gut^^
Kommentar ansehen
27.10.2013 12:43 Uhr von Der_Norweger123
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ Jupiter

"Pornopung" ist jetzt neulich auf DVD gekommen.

Daher der wirbel.

Und übrigens... der film ist für den norwegischen markt gedacht, uind vllt. nicht unbedingt für den deutschen oder internationalen Markt.

[ nachträglich editiert von Der_Norweger123 ]
Kommentar ansehen
27.10.2013 12:59 Uhr von bigpapa
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Immerhin hat die Story ein Vorteil.

Dadurch wird as Marketing mal kräftig und KOSTENLOS angekurbelt.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
27.10.2013 13:09 Uhr von ms1889
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
well, perversität auf film....

johan kaos ist schuldig der sexuellen belästigung, da es strafrechtlich relevant ist sowas frei zugänglich zu machen...
ich habe strafantrag gegen ihn bei interpol und bei der norwegischen polizei gestellt.

denn auch kinder könnten sich das runterladen. er mag es wizig finden, aber es ist eine große schande für einen angeblichen künstler sowas zu tun. auch sieht man daran das es ihm nicht um sein "künstlerisches" werk geht, sondern um persönliche bereicherung...dadurch ist das was er tut verwerflich und klar als psychische krankheit zu sehen.
Kommentar ansehen
27.10.2013 15:35 Uhr von Maverick Zero
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Der erfolgreichste Film des Jahres hiesst "Arsch" und zeigte über 90 Minuten die Nahaufnahme eines nackten Hinterteils.

Früher, da hat mich sich noch dafür interessiert, WARUM der Arsch da ist...

Frei nach Idiocrazy...
Kommentar ansehen
27.10.2013 17:43 Uhr von mort76
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
oldtime,
Pornographie ist nicht verboten, die Frage ist also irrelevant.
Kommentar ansehen
27.10.2013 19:28 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wer den Mann anzeigt, muss im gleichen Atemzug zugeben, dass er etwas strafbares vorhatte. Das ist wie ein Einbrecher der sich bei der Polizei beklagt, dass im Safe nur ein beleidigendes Foto war.
Erinnert mich an eine teure aber beliebte Software, wo es im Netz an die 100 Fakes gab, aber monatelang nie was funktionierendes.
Kommentar ansehen
27.10.2013 19:29 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
War eigentlich der Bus schon da?
Kommentar ansehen
27.10.2013 22:05 Uhr von ykay
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
haha ich feier den Typen. Schon der Satz " Danach zückte der Filmemacher seinen rasierten Hodensack, der für mehr als eine Stunde auf dem Bildschirm erscheint" ist sowas von Epic.
Der Typ hat aufjedenfall Humor :D
Also wenn er einen vernünftigen Film produzieren wird in naher Zukunft, schau ich ihn mir wegen dieser Aktion definitiv im Kino an!

Hört doch mal auf alle so spießig zu sein, eigen hin oder her. Die Aktion ist einfach genauso einzigartig, wie das einwickeln vom Haus eines Freundes damals mit Klopapier :D
Kommentar ansehen
27.10.2013 23:07 Uhr von oldtime
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@mort76
Aber die Verbreitung von Pornografie an Minderjährige. Und da der Film frei verfügbar für alle ist, macht er sich dessen strafbar.

Ich weiß ist völlig albern, da ja so 90% des Internet frei zugängliche Pornos sind, aber wenn ihn deswegen jemand anzeigt hat er erstmal ein Problem.

Da hilft es auch nicht zu sagen das er das da nur online gestellt hat und es nicht aktiv weiter gegeben hat, oder das Minderjährige ja gar keinen Internetanschluss besitzen können.
Kommentar ansehen
28.10.2013 05:34 Uhr von M0loDieZ
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Manche Leute mögens drastisch ;-)
Solange die Maßnahme Wirkung zeigt ist das aber legitim (Y)
Kommentar ansehen
30.10.2013 09:24 Uhr von Kaffeedrache
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Hoch auf kostenlose PR. Dafür halten Indie-Regisseure mit kleinem Budget auch gerne ihre "rasierten Bälle" in die Kamera.^^

Ich muss zugeben: Ich finde die Idee witzig.
Kommentar ansehen
30.10.2013 10:09 Uhr von WasZumGeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ykay meine fresse...heutzutage wird auch alles gefeiert was dumm ist. Und dann nennt man es noch einzigartig? Unglaublich. Kein wunder, dass "New Kids" so beliebt ist.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?