27.10.13 09:36 Uhr
 4.761
 

USA: David Nevala fotografierte die eigentlich unfotografierbaren Amischen

Wie fotografiert man eine Gruppe von Menschen, deren Überzeugung praktisch fast alle Fotografien verbietet? Der Fotograf David Nevala versuchte bei seinem Schritt in eine andere Welt keine Fehler zu machen und niemanden zu beleidigen. Er besuchte zu Fuß eine Amish-Farm in Hillsboro (Wisconsin).

Eine Richtlinie verbietet den Amish das Posieren für Fotos, das mit unerwünschter Eitelkeit gleichgesetzt wird. Das Bildmaterial ging erst durch die Hände des Farm-Patriarchen, um sie zu genehmigen. Kinder zu fotografieren war für Nevala leichter, da die Beschränkungen lockerer waren.

Der Fotograf fand die Zeit, die er bei den Amish verbrachte, sehr lehrreich und war besonders von der Arbeitsmoral der Farmer beeindruckt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: USA, Fotograf, Amischen
Quelle: www.slate.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Autor Martin Walser: "In zehn Jahren weiß kein Mensch mehr, wer die AfD war"
Der Evangelische Kirchentag bezieht die AfD in das Miteinander-Reden ein
Ledige Autorin: Jane Austen soll Heiratsurkunden gefälscht haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2013 10:47 Uhr von RAssweiler
 
+10 | -18
 
ANZEIGEN
die armen Kinder, können einem leid tun :-(
Kommentar ansehen
27.10.2013 10:56 Uhr von JustMe27
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
@Rassweiler: Warum? Solange sie nicht in der Hände solcher Irren wie dem kürzlich verurteilten Bartschneider kommen, geht es Kindern bei den Amischen sehr gut, und vor allem haben sie die Wahl, ob sie dort bleiben wollen und dürfen sich sehr genau im Rest der Gesellschaft umsehen. Rumspringa nennt man das (falls du es nicht weist, die Amischen reden zu großen Teilen deutsch).

Und ich glaube, schaden tun einem viel Arbeit und gesundes Essen grade heutzutage nicht...
Kommentar ansehen
27.10.2013 12:30 Uhr von ThomasHambrecht
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Mich fasziniert dieses Volk.
Mein Kumpel und ich haben uns dieser Tage aufgeregt, weil wir am Handy immer 24 Stunden erreichbar sein müssen - und auch sonst beruflich keine Auszeit mehr haben. Alles ist hektisch und stressig - und alles muss immer sofort sein.
Kommentar ansehen
27.10.2013 14:21 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@justme27

Es ist die Frage ob man persönlich der Meinung ist, dass diesen Kindern was fehlt. Natürlich haben sie das rumspringa und können dann wählen, auch wenn die Wahl gegen die Amish dafür sorgt das niemand mehr mit ihnen redet. Aber mir persönlich tun die Kinder auch leid. Warum? Sie kennen wieder Fernsehen noch Computerspiele oder sonstige moderne Technik. Nicht das ich dafür bin ein Kind muss das täglich stundenlang spielen oder TV schauen. Aber es ist nun mal etwas was ich nicht missen möchte.

Mir tun allerdings auch Kinder leid die nur vor dem TV hocken und die Natur nicht kennen und die nicht auf den Bolzplatz gehen.

Die Mischung macht es.

Und da sind wir an dem Punkt den auch jeder anders sieht.

@Flaming

Ach und die Allahgebärmaschinen fühlen sich alle toll? Ich meine sonst würde es sie nicht mehr geben.
Kommentar ansehen
27.10.2013 15:53 Uhr von Tuvok_