26.10.13 17:01 Uhr
 231
 

Ruhrgebiets-Stadtwerke kaufen Steag-Anteile - CDU und FDP üben Kritik

Vor drei Jahren hat ein Konsortium aus der DEW, der Energieversorgung Oberhausen und den Stadtwerken Bochum, Dortmund, Essen, Dinslaken und Duisburg für 650 Millionen Euro 51 Prozent am Energieversorger Steag übernommen. Bis zum Jahr 2016 will man auch die restlichen 49 Prozent übernehmen.

CDU und FDP, die Opposition im Düsseldorfer Landtag, üben allerdings Kritik an dieser Angelegenheit.

Die Opposition vertritt die Meinung, dass Ruhrgebiets-Städte, die finanziell auf schwachen Beinen stehen und Unterstützungsgelder vom Staat bekommen, nicht in derartige Großprojekte investieren sollten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, CDU, Stadtwerke
Quelle: www.radio912.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Invalide mit 27: Álvaro Domínguez beschuldigt Ärzte von Borussia Mönchengladbach
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Neue Nackt-Challenge auf Facebook


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?