26.10.13 14:08 Uhr
 175
 

Online-Banking: Rechte der Nutzer stark - Haftung nur in Ausnahmefällen

Für Betrugsopfer im Internet-Banking gibt es keinen Grund zur Panik. Die Haftung des Kunden ist bereits seit vier Jahren auf ein Maximum von 150 Euro beschränkt. Über diesen Betrag hinaus muss nur bei grober Fahrlässigkeit gehaftet werden.

Zuletzt wurde ein neuer Betrugsfall bekannt. Kriminelle plünderten ein Girokonto. Sie hatten sich eine zweite SIM-Karte beschafft und konnten so das mTan-Verfahren knacken, indem sie sich Geheimnummern auf das Handy übermitteln ließen.(ShortNews berichtete)

Wer haftet hängt meist von den Umständen ab. Die Rechte der Geschädigten sind aber seit vier Jahren gestärkt. "Das Risiko, dass eine Überweisung gefälscht oder verfälscht wird, liegt ohnehin grundsätzlich bei der Bank", so Anwalt Andreas Tilp.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Rechte, Haftung, Online-Banking
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nintendo Switch - Fast überall ausverkauft
Fans emoört: "3 Doors Down" spielen bei Donald Trumps Amtseinführung
Dschungelcamp 2017 - Hanka R. soll mutwillig in den Bach uriniert haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.10.2013 14:08 Uhr von Borgir
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die Panik um Online-Banking ist nicht nachvollziehbar. Es gibt nichts einfacheres als seine Geschäfte zu Hause am Rechner zu erledigen, was im Normalfall auch sicher ist.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dubai: Sechs Touristen beim Absturz eines Heißluftballons verletzt
Nürnberger Faschingsprinz sitzt wegen Rauschgifthandel in Untersuchungshaft
Australien: Prozess - Mutter lässt drei Kinder absichtlich ertrinken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?