26.10.13 12:51 Uhr
 71
 

Braunschweig: Ein Dachstuhlbrand soll aus Rache gelegt worden sein

Bei einem Dachstuhlbrand in Braunschweig gab es einen Sachschaden von etwa einer Million Euro, aber zum Glück keine Verletzten.

Der Brand soll vorsätzlich gelegt worden sein. Ein 48-jähriger Mann soll das Feuer im Treppenhaus gelegt haben. Zeugen hatten ihn dort gesehen.

Der Mann wollte offenbar Rache an seiner getrennt lebenden Ehefrau nehmen, die in dem Haus zu dem Zeitpunkt bei ihrer Tochter war. Der Mann wurde verhaftet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Rache, Braunschweig, Brandstiftung, Dachstuhl