26.10.13 11:26 Uhr
 2.110
 

Schlafforscher: Zeitumstellung sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen

Am Wochenende wird wieder auf die Winterzeit umgestellt. Schlafmediziner raten, diese Zeitumstellung ernst zu nehmen.

die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) erklärte, dass sich nach der Zeitumstellung mehr Unfälle ereignen. Auch in den Tagen danach werden mehr Herzinfarkte registriert.

"Durch die Zeitumstellung erfährt der menschliche Organismus eine Art Mini-Jetlag", sagte DGSM-Vorstandsmitglied Hans-Günter Weeß. Besonders anfällig seien Senioren und Kinder.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Forschung, Schlaf, Zeitumstellung, Winterzeit
Quelle: www.arcor.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.10.2013 11:47 Uhr von blaupunkt123
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Also mir ist das eigentlich egal.

Ich schaue einfach bis um 3 Uhr Fernseh. Drehe die Uhr zurück und schaue nochmal bis um 3 Fernseh :-)
Kommentar ansehen
26.10.2013 11:56 Uhr von Sir-Pumperlot
 
+21 | -5
 
ANZEIGEN
Ich bin da persönlich jetzt auch nicht empfindlich.
Nur geht mir einfach nicht in den Kopf, warum es die zeitumstellung überhaupt noch gibt. Unfallrate steigt um 8 % an in den Folgetagen. Die Chance auf Herzrythmusstörungen bis hin zum Herzinfarkt steigt sogar um 10% an nachweislich).
Viele Menschen sind die ersten Tage total durcheinander.

Daneben noch die ganzen Nachteile, dass man im Winter nachmittags noch weniger unternehmen kann, weil es schon um 16 Uhr dunkel ist, was sicherlich noch mehr Leute depressiv macht. Ich frage mich, warum das ganze nicht wieder abgeschafft wird. Ich sehe keinerlei orteil in der Zeitumstellung.
Kommentar ansehen
26.10.2013 12:07 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@Sir-Pumperlot
Die Winterzeit ist die eigentlich "richtige Zeit" für unsere Zeitzone (MEZ+1), es würde höchstens die Sommerzeit (MEZ+2) abgeschafft.
Kommentar ansehen
26.10.2013 12:12 Uhr von Bewerter
 
+30 | -0
 
ANZEIGEN
Wie gefährlich ist dann erst Schichtarbeit?
Kommentar ansehen
26.10.2013 16:24 Uhr von moegojo
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ newsleser54, das problem ist ja dass die nachbarländer mitziehen müssten.. aber finanzpolitik ist ja viel wichtiger als das tägliche leben der eigenen bevölkerung..
Kommentar ansehen
26.10.2013 16:50 Uhr von Trallala2
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Sommerzeit sparrt Energie! Punkt, aus!

Es gibt aber im Internet tausende Seiten die das Gegenteil behaupten und sich auf verschiedene Untersuchungen stützen. Was ist also richtig? Spart die Sommerzeit Energie oder bringt sie nichts?

Beides, wenn man weiß woher die Untersuchungen kommen, auf die man sich beruft!

Für Deutschland und Europa gilt: Sommerzeit sparrt Energie. Grund - es ist draußen länger hell, also sparren Millionen von Haushalten, Betrieben, Fabriken, Straßenbeleuchtungen eine Stunde Strom. Und das ist verdammt viel. Auch wenn das pro Wohnung keine so große Menge ist, auf alle Haushalte ist das viel. Auch Gemeinden sparen Geld. Also weniger Steuern.

Was sind das aber für Untersuchungen die besagen, dass man keine Energie sparrt? Sind die gelogen? Nein, es sind vor allem US Amerikanische Studien. Und da ticken die Uhren anders, bzw. die Amis sind Energieverschwender, auch tagsüber. So hat fast jeder Ami-Haushalt eine Klimaanlage (das sind die Dinger die so aus dem Fenster schauen). Eine Stunde Tageslicht bedeutet bei denen eine Stunde länger Klimaanlage an. Und im Vergleich zu einer Lampe ist der Enegieverbrauch einer Klimaanlage das vielfache. Unter 2000W braucht man erst gar nicht versuchen ein Zimmer zu kühlen. Ein Zimmer! Da sind 100W Glühbirne nichts dagegen. Die modernen Stromsparlampen mit 25W (entspricht etwa Leuchtleistung einer 100W Glühbirne) sind da fast nichts.

Bei den Amis bedeutet Sommerzeitumstellung also mehr Energie verbrauch, weil sie mehr Zeit haben Strom zu verschwenden. Europäer, vor allem die Deutschen nutzen weniger Klimaanlagen. Somit macht eine Stunde mehr Sonne, eine Stunde länger hell, eine Stunde weniger Licht, eine Stunde weniger Energieverschwendung.

[ nachträglich editiert von Trallala2 ]
Kommentar ansehen
26.10.2013 17:03 Uhr von keineahnung13
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
also ich bin erstmal sogar eine Woche aus dem Rhytmus wenn die Uhr vorgestellt wird, da fehlt mir immer diese Stunde.... wenn die zurückgestellt wird, ist es nicht ganz so schlimm. Hab ja immer noch eine Stunde also bin da nicht so gestresst...
Kommentar ansehen
26.10.2013 17:07 Uhr von Trallala2
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@newsleser54

" Diese Ausrede mit: " Ihr spart enorm viel Strom" zieht doch gar nicht mehr. Mir persönlich macht das auch nicht allzuviel aus. "

Dir vielleicht.

@benni-88

" wir sollten es machen wie die russen die haben jetzt nur noch sommerzeit und gut "

Welche Russen? Due haben paar Zeitzonen.

@moegojo

" aber finanzpolitik ist ja viel wichtiger als das tägliche leben der eigenen bevölkerung.. "

Welche Finanzpolitik? Wovon redest du Mann? Ist das schon Paranoia? Furzt ein Penner auf der Straße, hat das nach euch etwas mit Finanzpolitik zu tun.

Die Sommerzeit wurde wegen der Bevölkerung eingeführt. Die Finanzpolitik scheißt auf die Sommerzeit. Gerade die Firmen beschweren sich wegen der Sommerzeit.

Als man die Sommerzeit einführte, waren noch Petroleumlampen üblich. Auch gab es kein Fernsehn, keine Computer, kein Internet, kein Daddeln am PC. Eine Stunde weniger Sonne bedeutete verkürzten Tag. Das bedeutete damals im dunkeln zur Arbeit und im Dunkeln nach hause. Sommerzeit bedeutete damals eine Stunde länger Tageslicht, also hatten Arbeiter eine Stunde Tageslicht für ihre Freizeit. Zu hause gab es nur die Petroleumlampen. Das bedeutete einen kurzen Abend und dann schlafen gehen.

Dir scheint es prächtig zu gehen, vermutlich bezahlen deine Eltern die Stromkosten, also alles egal.

Bevor du das nächste Mal etwas der Finanzpolitik zuschiebst, informiere dich über die Hintergründe.
Kommentar ansehen
26.10.2013 19:13 Uhr von opheltes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist nicht die Umstellung sondern die Uhr:D
Kommentar ansehen
27.10.2013 00:17 Uhr von Luelli
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Abschaffen, die Kacke!
Kommentar ansehen
27.10.2013 00:58 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Scheiss Zeitumstellung....
Strom sparen na klar.
Ich hätte mir fast mal ne Klimaanlage fürs Schlafzimmer gekauft als es mal so heiss war.
Wenn um 21 Uhr noch die Sonne herunterbrennt kann man durch Fensteröffnen kaum noch runterkühlen
Kommentar ansehen
27.10.2013 01:38 Uhr von Holst3n
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtschicht und ne Stunde laenger, bin dabei :-(
Kommentar ansehen
27.10.2013 08:50 Uhr von RegenCoE
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Child_of_Sun_24

Du meinst natürlich GMT+1 und GMT+2. Bei uns in Mitteleuropa gilt die MEZ (Mitteleuropäische Zeit) - da gibts kein +1 oder +2 dran. Diese wird, wie alle anderen Zeitzonen auch, auf die GMT - die Greenwich Meridian Time bezogen, da sich Greenwich am Nullmeridian befindet :)
Kommentar ansehen
27.10.2013 10:45 Uhr von Rychveldir
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"@Sir-Pumperlot
Die Winterzeit ist die eigentlich "richtige Zeit" für unsere Zeitzone (MEZ+1), es würde höchstens die Sommerzeit (MEZ+2) abgeschafft."

Sie ist nicht die richtige, sie ist jene, die zuerst da war. Anscheiend wäre ganzjährig Sommerzeit sogar besser:
http://ooe.orf.at/...
Kommentar ansehen
27.10.2013 11:47 Uhr von Biovital22
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Trallala2

"Für Deutschland und Europa gilt: Sommerzeit spart Energie. Grund - es ist draußen länger hell, also sparen Millionen von Haushalten, Betrieben, Fabriken, Straßenbeleuchtungen eine Stunde Strom"

Das stimmt absolut nicht was du uns hier weiss machen willst, wenn es abends länger Hell ist, ist es morgens länger dunkel! Das heißt wer mit Normalzeit morgens aufsteht hat es hell in der Wohnung, mit Sommerzeit ist es Dunkel, volglich muss man Licht anmachen, somit ist das was abends eingespart wird schon wieder verbraucht.

Und das betrifft auch die Beleuchtung in Firmen, Gemeinden, Straßenbeleuchtung usw..., also nix wars mit Stromsparen. Und wer abends länger Zeit hat verbraucht sogar mehr Energie und Klimaanlagen gibt es auch bei uns immer mehr, wegen der feuchten Hitze.

Aber das eine Stunde länger hell auch eine Stunde länger Sonne bedeutet ist mir neu, stellt die sich auch auf die Sommerzeit um und geht eine Stunde später unter?

Als die Sommerzeit eingeführt wurde, wurde der Bürger massiv belogen, denn wenn einem Politiker vor lauter Langeweile etwas in den Sinn kommt, dann wird es auch durchgesetzt, koste es was es wolle.

Damals wurde uns erzählt die Industrie spart viel Geld durch die Sommerzeit, das ist und war alles Blödsinn! Nehmen wir mal einen Autohersteller mit seinen riesigen Fertigungshallen, da gibt es meistens gar kein Tageslicht, im Dreischichtbetrieb brennt die Beleuchtung 24 Stunden am Tag, 5 Tage die Woche! Wo bitte wird da Energie gespart?

Um das festzustellen brauch ich keine Studien, meine Augen und ein gesunder Menschenverstand reicht da völlig aus, der scheint aber bei Politikern schon lange nicht mehr vorhanden zu sein.

Anders sieht es bei den Gesundheitlichen Auswirkungen aus, da gibt es viel zu wenig Studien.
Und der Deutsche scheint sowieso besonders leidensfähig zu sein was so etwas angeht, ohne iPhone stirbt er, aber seine Gesundheit ist ihm egal.
Kommentar ansehen
27.10.2013 11:58 Uhr von Biovital22
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Trallala2
"Als man die Sommerzeit einführte, waren noch Petroleumlampen üblich. Auch gab es kein Fernsehn, keine Computer, kein Internet, kein Daddeln am PC. Eine Stunde weniger Sonne bedeutete verkürzten Tag. Das bedeutete damals im dunkeln zur Arbeit und im Dunkeln nach hause. Sommerzeit bedeutete damals eine Stunde länger Tageslicht, also hatten Arbeiter eine Stunde Tageslicht für ihre Freizeit. Zu hause gab es nur die Petroleumlampen. Das bedeutete einen kurzen Abend und dann schlafen gehen."
Wie alt bist du eigentlich 200 oder so?
Die Sommerzeit wurde erstmals bei uns von Adolf Hitler eingeführt, da gab es schon Strom.
Nach dem Krieg wurde sie aber nicht weitergeführt weil keine Einsparungen zu verzeichnen waren, weil abends länger hell, morgens länger dunkel.

Und wenn es in den achtziger Jahren nach der Bevölkerung gegangen wäre, hätten wir keine Sommerzeit und das wäre auch gut so, aber die, die es betrifft, werden ja in unserem Land zu nichts gefragt, weil Politiker sich für Gott halten und alles genau Wissen.

Es gab mal vor ca. 20 Jahren einen Politiker der wollte Nummernschilder für Pferde einführen incl. Pferdesteuer.
Kommentar ansehen
28.10.2013 07:18 Uhr von Lavendelle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also mir macht die Zeitumstellung sehr zu schaffen und ich bin eine gesunde, 20-jährige, junge Frau. Allerdings habe ich absolut kein Problem mit der Sommerzeit, die Winterzeit macht mir zu schaffen. Es dauert ewig, bis mein Körper sich daran gewöhnt hat, die Tage und dunklen Stunden scheinen ewig zu dauern und ich bin nachts ständig wach und denke, ich muss schon aufstehen und zur Arbeit, dabei ist es dann erst 3 Uhr (um 6:30 Uhr müsste ich normalerweise aufstehen). Die Umstellung auf die Winterzeit ist für meinen Körper und für meine Seele Gift.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA
Deutschland/Schweiz: Nach Partnertausch nun Kindertausch - Für Sex.!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?