26.10.13 11:17 Uhr
 5.131
 

Brandenburg/Havel: Zwei Männer überfallen 27-Jährige und vergewaltigen sie

Am Morgen des gestrigen Freitags hatte eine 27-jährige Frau in Brandenburg/Havel ein schreckliches Erlebnis.

Nach Angaben der Polizei befand sich die Frau mit ihrem Fahrrad auf dem Weg nach Hause. Auf einem Spielplatz wurde sie von zwei Männern angehalten und mit einem Messer bedroht. Diese durchsuchten die Tasche der Frau nach Geld.

Danach vergewaltigten sie das Opfer. Ein dritter Mann, den die Täter anscheinend kannten, kam bei der Tat hinzu. Er beteiligte sich aber nicht daran.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Vergewaltigung, Überfall, Brandenburg, Havel
Quelle: www.arcor.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.10.2013 11:27 Uhr von Gnarf456
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
Therapie? Einfach lebenslang wegsperren, dabei noch irgendwas sinnvolles für die Allgemeinheit schuften lassen wie in den USA üblich, und gut ist. Die haben gezeigt, dass sie nicht in die Öffentlichkeit gehören. Einmal reicht.
Kommentar ansehen
26.10.2013 11:46 Uhr von Sirigis
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Lt. PNN waren es weniger Wikinger als eher Ostgoten.
Kommentar ansehen
26.10.2013 12:02 Uhr von quade34
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Man wird sie kriegen. Aber verurteilt werden sie sicher nicht. Warum ist denn das Opfer überhaupt eine Frau? Selbst Schuld.
Kommentar ansehen
26.10.2013 12:10 Uhr von Roegnvaldr
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Ich erinnere mich noch an Zeiten, da hätte man selbst ein Kind Nachts gefahrlos alleine nach Hause schicken können.
Dann haben wir die amerikanische Doktrin der kulturellen und sozialen Selbstauslöschung umgesetzt. Bravo!
Kommentar ansehen
26.10.2013 12:19 Uhr von Judoon
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man die Männer findet, bekommen sie sicherlich eine harte Strafe aufgebrumt...so 120 Sozialstunden oder so...
Kommentar ansehen
26.10.2013 12:29 Uhr von HollieWood
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn wir von den Amis schon jeden Mist übernehmen müssen ,plädiere ich für Waffen und eine "Bürgerwehr".
Kommentar ansehen
26.10.2013 13:08 Uhr von dagi
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
sie hatte sicher nicht das vorgeschriebene kopftuch auf, dann ist sie freiwild !!! armes deutschland , wie weit bist du gekommen !!
Kommentar ansehen
26.10.2013 13:24 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
@dagi - was hat jetzt ein Kopftuch mit dieser abscheulichen Tat zu tun?
Kommentar ansehen
26.10.2013 13:44 Uhr von Kanga
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ HollieWood

das mit der Bürgerwehr ist gar nicht mal so abwegig..
das wird sich in den nächsten jahren auch aufbauen...
und ich hoffe..das sich dann auch das waffengesetz n wenig ändert...
So ne Glock offen zu tragen..is schon ne abschreckung...vor allem..wenn man damit auch umgehen kann...
Kommentar ansehen
26.10.2013 14:58 Uhr von muhukuh
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
da hat die vermeintliche herrenrasse in brandenburg ihre no go areas mal wieder nicht im griff, das hätte dem guten onkel aber nicht gefallen.

[ nachträglich editiert von muhukuh ]
Kommentar ansehen
26.10.2013 17:49 Uhr von Rostocker
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verstehe nicht, warum man die Vorteile der EU nicht weiterhin nutzt, also Handel, der Euro als Währung, dass Mitbürger der EU frei reisen dürfen.

Damit hab ich kein Problem. Aber damit das die Grenzen offen sind. Ich warte gerne 2 Stunden mit dem Auto an der Grenze.

Aber dafür Leute die kriminell werden mit einem Aufenthaltsverbot versehen. wenn mich nicht täuscht gilt das erst ab 3,5 Jahren Haft.

Aber wer Taschendiebstähle ohne Ende macht und dann immer mal wieder für 2-3 Monate im Knast ist wird davon sicher nicht erfasst.

Und wer in mehr als 3 Mitgliedsstatten auffällig wird (rede hier nicht von 1 mal schwarzfahren in 6 Monaten oder 1 mal kaugummi klauen in 6 Monaten) darf sich nur noch in seinem Geburtsland aufhalten.

Ganz einfach.
Jeder der herkommt und mit teil nimmt an der Gestaltung von Deutschland ist gern gesehen, egal welcher Herkunft. Wer aber Deutschland schadet, dem sollte man definitv klar machen das sein Aufenthalt dann begrenzt ist.

Also - Vorzüge der EU ja, Grenzen zu und rigoros Kriminelle ausweisen und dafür Leuten eine Zukunft geben die sie nutzen wollen - egal ob Akademiker oder Reinigungskraft!

[ nachträglich editiert von Rostocker ]
Kommentar ansehen
26.10.2013 23:35 Uhr von Novaspace
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
das waren doch mit Sicherheit wieder Kulturbereicherer....wird Zeit,das hier in D mal jemand an die Macht kommt,der andere Seiten aufzieht.Sonst wird das nie was
Kommentar ansehen
27.10.2013 01:33 Uhr von Novaspace
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
es ist eine Schande,das eine Deutsche nachts von solchen Untermenschen vergewaltigt wird...im eigenen Land...
Kommentar ansehen
27.10.2013 10:58 Uhr von dieterscheffler
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich bin für Rübe ab, bei solch einem Gesocks!
Kommentar ansehen
27.10.2013 16:12 Uhr von DieterKrause
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich "Deutsche" mit südländischen Aussehen.
Kommentar ansehen
27.10.2013 18:42 Uhr von Thallian
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
http://www.shortnews.de/...

Wenigstens war man sich hier einig, welche Nationalität die imaginären Täter hatten, wie sie aussahen und was man mit ihnen machen sollte, ist ja schon einmal was - ein bisschen armselig ist das ja schon wenn ihr mich fragt...

[ nachträglich editiert von Thallian ]

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
Darum hat die ARD nicht über den mutmaßlichen Mordfall in Freiburg berichtet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?