25.10.13 19:58 Uhr
 198
 

Studie: Dank Länderfinanzausgleich - Steuerfahndung lohnt sich nicht

Eine Untersuchung des IWH, dem Institut für Wirtschaftsforschung Halle, hat ergeben, dass es sich für die Bundesländer nicht lohnt, aufwändige Steuerfahndungen zu betreiben.

Schuld daran ist der Länderfinanzausgleich, der bei intensiver Steuerfahndung dafür sorgt, dass hohe Teile der hierdurch erwirtschafteten Einnahmen an andere Bundesländer wieder abgetreten werden müssen.

Mit einigen Ausnahmen lag dieser Anteil im Jahr 2011 bei über 85 Prozent, für Rheinland-Pfalz sogar bei beachtlichen 97,1 Prozent.


WebReporter: Letshavealook
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Untersuchung, Steuerfahndung, Länderfinanzausgleich
Quelle: www.wiwo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brigitte Nielsen Ex-Frau von Sylvester Stallone bestreitet Sexvorwurf gegen ihn
Reporter verzweifelt: Riesen-Panne bei Livestream von Stadionsprengung
Jalalpur Bhattian: Huhn von 14-Jährigen zu Tode penetriert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?