25.10.13 18:45 Uhr
 1.662
 

NSA-Überwachungsaffäre: USA warnt eigene Partner vor neuen Enthüllungen

In den letzten Tagen wurde bekannt, dass 36 Spitzenpolitiker aus aller Welt von den US-Behörden abgehört wurden, darunter auch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (ShortNews berichtete).

Um neuen Enthüllungen durch Edward Snowden und der Presse zuvorzukommen, hat die US-Regierung ihre Partner nun selbst vor neuen Enthüllungen gewarnt. Es geht dabei im besonderen um Geheimoperationen in China, Russland und dem Iran. Das Bekanntwerden dieser Operationen werde deren Erfolg gefährden.

Es geht dabei wohl primär um militärische Spionageoperationen. Der Whistleblower Edward Snowden hatte etwa 30.000 Geheimdokumente entwendet, die in den letzten Monaten für viel Entrüstung in der Welt gesorgt haben. Den USA ist hierdurch ein hoher diplomatischer Schaden entstanden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Letshavealook
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Warnung, Partner, NSA, Überwachungsskandal
Quelle: www.golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor
Angela Merkels Ex-Ehemann findet ihre Flüchtlingspolitik gut
Künftiger US-Präsident Trump will keine neue Air Force One

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2013 19:34 Uhr von Lombardie
 
+8 | -11
 
ANZEIGEN
@hetzer1
Genau, bomben wir mal ein paar zivile Städte in die Steinzeit zurück. -.-
Kommentar ansehen
25.10.2013 20:58 Uhr von Humpelstilzchen
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Also ich sags nochmal!
Das ist die tagtägliche Arbeit der Geheimdienste!
Jeder bespitzelt jeden, und zwar so unauffällig und so gut er kann! Mit allen Möglichkeiten und Raffinessen!
Wer da noch aus allen Wolken fällt, der sollte besser weiterschlafen!
Und wenn ein "Merkel" oder "wer auch immer Politiker", auf einmal voller Entsetzen feststellt, das auch er abgehört wurden, der könnte mal sein Berufsbild überdenken!
Solch "Unwissende" sind meist die besten Handlanger der Drahtzieher!
Die können dann voller Unschuld und Überzeugung behaupten, das es sowas bei uns nicht gibt, bzw. hinterher glaubhaft darstellen, von nichts etwas gewusst zu haben!
Klar, und die sagen dann, wo es lang geht!!!
Findet den Witz!!!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
25.10.2013 21:30 Uhr von 1199Panigale
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Diese miesen Amis... und wir kriechen diesen Pennern auch noch bis zur Hüfte in den Arsch.
Bin mal gespannt wann die Menschheit aufwacht, aber diesen Glaube habe ich schon lange verloren.
Kommentar ansehen
25.10.2013 21:53 Uhr von Sonny61
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Jeder mit einem gesunden Menschenverstand weis das es seit Jahrzehnten gang und gebe ist. Ich verstehe die nicht die jetzt erschrocken tun. Aber trotzdem eine Oscarreife Leistung der sogenannten "Überraschten"!
Kommentar ansehen
25.10.2013 22:07 Uhr von Brain.exe
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finde noch immer nicht das es ein Skandal ist, wie meine vorredner sagen, jeder der ein wenig Verstand hat weiss das Geheimdienste schon immer Spionieren. Deutschland ist doch nicht besser nur weil es noch keiner in den Medien verbreitet hat.
Kommentar ansehen
25.10.2013 22:30 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Sonny61

So isses!
Da ist wirklich die Frage: Wissen die es wirklich nicht, oder ist das alles inziniert!?
Ich sage dir, nimm die größtmögliche Katastrophe an, und du bist der Wahrheit am nächsten!!!
Das wäre der Super - GAI!
Der "größte anzunehmende Idiot"!
Leute, die wirklich ernstzunehmende Denker und Kapazitäten darstellen, sind in der Politik nicht zu finden, weil diese in den Orbit geschossen werden! Wie auf der Arbeitsstelle!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
25.10.2013 22:53 Uhr von limasierra
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ich erhielt gerade die Nachkriegszeitung "Global Informant" von 2024. Diese kostete 4 Phoenix und wurde in meiner Infocloud abgelegt. Ich erhielt damit Zugriff auf einen Artikel, der sich auf den heiligen Krieg von 2014 bis 2018 bezog, bei welchem es darum ging, die Erde als menschlichen Lebensraum zu erhalten und einen unfreiwilligen Genozid der Menschheit frühzeitig abzuwenden. Der Krieg forderte knap 6,8 Millarden Menschenleben. Es ging weniger darum, dass man aktiv Menschenleben auslöscht, als darum, die Menschen dies selbst erledigen zu lassen, ohne den Aufwand militärischer und geheimdienstlicher Führung in Kauf zu nehmen.
Ein riesiges Tohuwabohu um den fiktiven Whistleblower Edward Snowden sorgte im März 2014 dafür, dass innere Unruhen in großen Teilen Südamerikas, Asien und Afrika, sowie in vereinzelten Teilen Europas die politischen Entscheidungen der betroffenen Nationen massiv beeinflussten. So wurden die USA zum Weltfeindbild der letzten Jahre vor Point Zero, dem Beginn unserer neuen Zeitrechnung.

Mehr dazu gibt es aber ein anderes Mal, denn die Zeitschrift enthält noch dutzende andere hochinteressante Artikel die ich dircharbeiten werde.
Kommentar ansehen
25.10.2013 23:13 Uhr von limasierra
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Erst denken, dann Handeln. Vorsicht ist besser als Nachsicht.
Ihr glaubt nun daran, dass ihr ausspioniert werdet. Glaubt ihr aber nicht daran, dass ihr fremdgesteuert werdet, wenn ihr eure Meinungen wieder und wieder von den Medien bestimmen lasst? Ihr seid viele kleine Lichter, die im größten Strom der Erde vor sich hin treiben, wenn ihr so unvorsichtig mit (Des-)Informationen umgeht. Unterschwellige Propaganda gab es auch schon zum zweiten Weltkrieg und so langsam sind alle tot, die sagen könnten: STOP, auf so eine Art und Weise hat damals auch alles angefangen!
Außerdem wird den Alten ja immer mehr Demenz angedichtet, dass solche Bemerkungen immer leichter als Humbug abgetan werden können.
Ich glaub ihr Trottel sauft einfach zu viel, anstatt euch umfassend über alles mögliche zu informieren.
Kommentar ansehen
26.10.2013 00:05 Uhr von oldtime
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Humpelstilzchen
Es ist mit Sicherheit nicht die Aufgabe aller Geheimdienste nahezu alle Bewohner des Planeten abzuhören. Klar sollen die Informationen sammeln. Aber doch bitte über ihre Feinde, Bedrohungen und vielleicht noch über Regierungen mit denen sie nicht freundlichen Kontakt pflegen.

@limasierra
Nette Geschichte, aber dir ist schon klar das es hier nicht um fiktive Märchen geht? Die USA überwacht und alle (mehr oder weniger) Das ist keine Lüge die von fremden Regierungen gestreut wird. Die USA sucht ihn, sie haben schon so gut wie alles zugegeben und warnen jetzt in dieser News sogar noch ihre eigenen Partner.
Kommentar ansehen
26.10.2013 01:35 Uhr von Perisecor
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Wie unglaublich naiv hier manche doch noch immer tun.

Natürlich überwach jeder so viel er kann - die Möglichkeiten der USA, Russlands und der VR China sind hier alleine auf Grund des größeren Etats natürlich umfassender.

Und natürlich werden Freunde und Verbündete ebenfalls überwacht - dank der geöffneten KGB-Archive ist ja nicht erst seit gestern bekannt, dass das größte Spionageziel der UdSSR stets die Volksrepublik China war und nicht die USA.


Gleichzeitig sieht man Realitätsverweigerer wie hetzer1 immer dann aufploppen, wenn es am Unpassendsten ist. Der BND musste erst jüngst selbst zugeben, dass er ebenfalls in den USA Überwachungsmaßnahmen durchgeführt hat und der russische SWR hat erst letztes Jahr zwei Topspione verloren, welche in Deutschland tätig waren - von den diversen Spionageskandalen in den USA ganz abgesehen.

Der springende Punkt ist: Eine Person wie Snowden ist in offenen und demokratischen Gesellschaften möglich und nicht vermeidbar. Die Alternative hierzu wären de facto geschlossene Staaten und Diktaturen wie Russland oder die VR China, in welcher es schlicht keine (lebenden) "Whistleblower" gibt.


Sich daran nun aufzugeilen und anzunehmen, nur die USA würden Spionage betreiben, lässt tief blicken - und entwertet auch alle anderen Aussagen dieser ach so überraschten Personen.
Kommentar ansehen
26.10.2013 01:37 Uhr von Perisecor
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@ oldtime

"Es ist mit Sicherheit nicht die Aufgabe aller Geheimdienste nahezu alle Bewohner des Planeten abzuhören. "

Diese Aufgabe hat kein Dienst, auch nicht die NSA.

Die Aufgabe ist stets: Sammeln von Informationen.


Die Umsetzung dieser Aufgabe führt aber immer zu einer Überwachung von möglichst viel Kommunikation möglichst vieler Leute, da sich dadurch die enthaltenen Informationen vervielfachen.

Oder, um ein Beispiel zu geben: Ich muss den Architekten eines Gebäudes nicht abhören, wenn ich stattdessen seine Mitarbeiter abhöre - wahrscheinlich erfährt man über letztere Methode sogar noch mehr über das entsprechende Gebäude.


T1-Dienste wie die NSA werden aber immer versuchen den Architekten UND die Bauarbeiter abzuhören, denn nur so ergibt sich ein vollständiges und redundantes Bild.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
26.10.2013 02:36 Uhr von ROBKAYE
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Perisecor

"Der springende Punkt ist: Eine Person wie Snowden ist in offenen und demokratischen Gesellschaften möglich und nicht vermeidbar. Die Alternative hierzu wären de facto geschlossene Staaten und Diktaturen wie Russland oder die VR China, in welcher es schlicht keine (lebenden) "Whistleblower" gibt."

Schön, dass du endlich erkennst, dass die USA keine funktionierende Demokratie mehr ist, und Faschisten das Land regieren. Denn wenn es anders wäre, würde sich Snowden wohl kaum in Russland aufhalten, und Obama häte ihm die Ehrenmedaille verliehen.

Na, das nenne ich mal ein Eigentor...
Kommentar ansehen
26.10.2013 02:46 Uhr von Perisecor
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@ ROBKAYE

Und wieder mal ziehst du falsche Schlüsse.

Snowden hat sich strafbar gemacht - und deshalb wird er rechtlich verfolgt. Er wurde aber weder bevor, noch während, noch nachdem er Dinge publik gemacht hat aus dem Weg geräumt.
Kommentar ansehen
26.10.2013 06:49 Uhr von limasierra
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@oldtime
Wer Überwachung glaubhaft vortäuscht, braucht nicht zu überwachen.
Nein, mir ist ja schon klar, in welchem Maß man heutzutage überwachen kann. Das haben uns die ganzen bekloppten VTler ja genau so auch schon vor 5 Jahren erklärt.
Aber Medien sind eben das Gegenstück zur Überwachung. Nämlich die Steuerung. Wer das jetzt nicht begreift, der muss noch kurz warten bis die heilige Quelle namens Snowden es erklärt.
Da ist der Fehler!!! Es ist Lachhaft, seine Meinung auf einen rein medial existenten Mendchen zu stützen. Auch wenn er real ist, bis jetzt gibt es keinen wirklichen Beweis dafür. Da wurden schon ganz andere Täuschungsmanöver durchgeführt.
Und eines davon war eben auch der Grund bzw. Vorwand für den zweiten Weltkrieg.

Übernehmt eure Meinung einfach nicht von Mainstream Medien. Die Meinung muss immer wieder revidiert werden falls ihr es noch nicht gemerkt habt...
Kommentar ansehen
26.10.2013 09:31 Uhr von CoolTime
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hatte ich schon mal in SN geschrieben, schreibe es noch einmal:

Friedensnobelpreis für Snowden und Assange.
Kommentar ansehen
26.10.2013 10:34 Uhr von oldtime
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor
Die NSA ist aber sowas von über das Ziel hinausgeschossen.
Um mal bei deinem Beispiel zu bleiben, die überwachen nicht nur den Architekten und die Mitarbeiter. Die überwachen auch die Lieferanten, Mietinteressenten, den Innenausstatter, den Fensterputzer, die Bewohner der Nachbargrundstücke, jeden der beim vorbeigehen kurz stehen bleibt und sich den Bau anguckt und natürlich die Familien und Freunde aller oben genannten.
Kommentar ansehen
26.10.2013 11:30 Uhr von Adam_R.
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor
"Snowden hat sich strafbar gemacht - und deshalb wird er rechtlich verfolgt. Er wurde aber weder bevor, noch während, noch nachdem er Dinge publik gemacht hat aus dem Weg geräumt."

Weil er eben in Russland Asyl bekam und man ihn vorher nicht erwischte. Verfolgt wurde er aber massiv.

Du müsstest erst einmal den Unterschied zwischen einem Rechtsstaat und einer Diktatur wie in China, Iran oder USA erkennen, damit du das Ganze überhaupt mal begreifst. In einem Rechtsstaat wäre es gar nicht möglich gewesen, dass Snowden sich überhaupt Derartiges, was ihm vorgeworfen wird hätte zu Schulden kommen lassen KÖNNEN. Ein Rechtsstaat begeht nämlich keine solchen Taten wie die USA. Folglich gäbe es auch nichts zu leaken.

Auch die Leaks von Mannings wären gegen einen Rechtsstaat unmöglich. Welcher Rechtsstaat verübt denn Massenmorde, lässt die Mörder ungeschoren und sperrt stattdessen den in den Kerker der das Abschlachten dieser unschuldigen Leute anprangert?

[ nachträglich editiert von Adam_R. ]
Kommentar ansehen
26.10.2013 11:39 Uhr von Perisecor
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ Adam_R.

"Verfolgt wurde er aber massiv."

Natürlich wurde er verfolgt. Er wird ein bzw. mehrerer Kapitalverbrechen beschuldigt.




"Du müsstest erst einmal den Unterschied zwischen einem Rechtsstaat und einer Diktatur wie in China, Iran oder USA erkennen...."

Danke, im Gegensatz zu Maulhelden wie dir, die ständig durch seltsame und realitäts- sowie rechtsferne Kommentare glänzen, bin ich mir sehr wohl über die Merkmale eines Rechtsstaates bewusst.
Dass DU diese nicht begriffen hast zeigst du dadurch, dass du behauptest, die USA wären keiner - und das nur, weil du schlecht informiert bist.



"Ein Rechtsstaat begeht nämlich keine solchen Taten wie die USA. "

Was denn für "solche Taten"? Spionage? Da muss ich nun leider dein Weltbild zerstören, denn _jeder_ Staat auf diesem Planeten führt Spionage aus. Manche Staaten mehr, manche weniger. Das liegt aber immer und ausschließlich an den technischen, personellen und finanziellen Möglichkeiten des jeweiligen Landes.



"Welcher Rechtsstaat verübt denn Massenmorde, lässt die Mörder ungeschoren und sperrt stattdessen den in den Kerker der das Abschlachten dieser unschuldigen Leute anprangert?"

Welcher Staat, egal ob nun Rechtsstaat oder nicht, macht denn nichts davon? Deutschland? Die Schweiz? San Marino?

Des Weiteren wird und wurde weder Manning noch Snowden dafür verfolgt, dass sie Missstände angeprangert haben - sondern dafür, dass sie sich nicht an die rechtsstaatliche Vorgehensweise gehalten haben.




Man kann Spionagetätigkeit übrigens nicht nur auf Staatsebene betrachten, sondern auch auf der persönlichen Ebene jedes Menschen. Jeder von uns spioniert, unterhält sein eigenes Spionagenetzwerk und verschafft sich dadurch Vorteile bzw. anderen Nachteile.
Ein prominentes Beispiel für solche Spionage ist z.B. der schlichte Preisvergleich, egal ob on- oder offline.
Man sollte die Moralkeule also nicht zu schnell schwingen - sie ist in diesem Fall so oder so ein Bumerang.
Kommentar ansehen
26.10.2013 11:46 Uhr von Perisecor
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ oldtime

"Die NSA ist aber sowas von über das Ziel hinausgeschossen."

Nein, warum? Das Ziel der NSA ist es, Informationen zu sammeln. Das ist wohl auch ziemlich gut gelungen.


Die Erweiterung meines Beispieles von dir stimmt natürlich - je mehr Informationsquellen man hat, desto besser wird (in aller Regel) das Ergebnis sein.


Was den USA bzw. der NSA zum Verhängnis wurde, sind zwei Sachen:
1) Die Sache ist publik geworden.
2) Die Sache ist in einem freien Land publik geworden und konnte damit von eigenen und fremden Medien aufgegriffen werden.



Ohne vom Thema ablenken zu wollen - nur mal, damit sich jeder selbst die folgende Frage beantworten kann: Wer von euch hat denn von der massiven russischen Spionagetätigkeit etwas mitbekommen, die Sache inkl. des Prozesses vielleicht sogar verfolgt? Die entsprechenden Kommentare hier bei Shortnews waren, qualitativ und quantitativ, eher ... enttäuschend:
http://www.welt.de/...

Die meisten haben das wohl sicher nur nicht mitbekommen - war ja auch kein dominantes Thema in den Medien. Genauso, wie die massiven russischen Spionagetätigkeiten in den USA der letzten Jahre nur Randnotizen wert waren. Naja, mal von Chapmans´ Brüsten abgesehen...
Kommentar ansehen
26.10.2013 18:42 Uhr von Adam_R.
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor

"Natürlich wurde er verfolgt. Er wird ein bzw. mehrerer Kapitalverbrechen beschuldigt."

Viele der in der Vergangenheit durch Unrechtsstaaten Verfolgten sind heute Helden. Snowden ist es für sehr sehr viele Menschen heute schon.


"Danke, im Gegensatz zu Maulhelden wie dir, die ständig durch seltsame und realitäts- sowie rechtsferne Kommentare glänzen, bin ich mir sehr wohl über die Merkmale eines Rechtsstaates bewusst.
Dass DU diese nicht begriffen hast zeigst du dadurch, dass du behauptest, die USA wären keiner - und das nur, weil du schlecht informiert bist."

Beruhige dich!
Unsere Ansichten gehen halt in dieser Sache auseinander. Ist ja nicht schlimm. Dafür sind ja öffentliche Internetforen da, um sich mit Andersdenkenden auseinanderzusetzen. Sonst wirds ja langweilig. Hast du nicht mal gesagt du wärst Jurist oder verwechsle ich dich mit jemandem? Wenn du dich hier schon aus der Fassung bringen und zu Beleidigungen hinreissen lässt, will ich gar nicht erst wissen, wie es in deiner Kanzlei zugeht. XD


"Was denn für "solche Taten"? Spionage? Da muss ich nun leider dein Weltbild zerstören, denn _jeder_ Staat auf diesem Planeten führt Spionage aus. Manche Staaten mehr, manche weniger. Das liegt aber immer und ausschließlich an den technischen, personellen und finanziellen Möglichkeiten des jeweiligen Landes."

Aber die USA übertreibt es mal wieder. Und das ganz gewaltig.


"Man kann Spionagetätigkeit übrigens nicht nur auf Staatsebene betrachten, sondern auch auf der persönlichen Ebene jedes Menschen. Jeder von uns spioniert, unterhält sein eigenes Spionagenetzwerk und verschafft sich dadurch Vorteile bzw. anderen Nachteile.
Ein prominentes Beispiel für solche Spionage ist z.B. der schlichte Preisvergleich, egal ob on- oder offline.
Man sollte die Moralkeule also nicht zu schnell schwingen - sie ist in diesem Fall so oder so ein Bumerang."

Das kannst du nicht wissen. Nicht alle Menschen sind gleich. Ich mache oft für Freunde was auf ihren PCs und sie vertrauen mir die Geräte oft über Tage lang an. Oft sehe ich einen Ordner mir dem Titel "Strafanzeige" oder "Geheime Fotos". Ich werde mich aber davor hüten, da auch nur einen Blick reinzuwerfen oder die Emails zu lesen. Ist halt Charaktersache.

[ nachträglich editiert von Adam_R. ]
Kommentar ansehen
27.10.2013 01:26 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Adam_R.

"Viele der in der Vergangenheit durch Unrechtsstaaten Verfolgten sind heute Helden."

Nein, die meisten Verbrecher waren auch in diesen Staaten schlicht das - Verbrecher. Die USA sind aber auch kein Unrechtsstaat, was schon zeigt, dass ähnliche rechtliche Folgen in jedem anderen Land zu erwarten sind - egal ob man sich da nun die Schweiz, Deutschland oder die Niederlande anschaut.



"Unsere Ansichten gehen halt in dieser Sache auseinander."

Das hat nichts mit Ansichten zu tun. Ich halte mich an Fakten (wie die Merkmale eines Rechtsstaates) und du bastelst dir deine eigene Welt.



"Aber die USA übertreibt es mal wieder. Und das ganz gewaltig."

Als ob Russland und die VR China weniger spionieren würden. Und viel Abstand haben die großen drei vor Großbritannien und Frankreich auch nicht.



" Ich werde mich aber davor hüten, da auch nur einen Blick reinzuwerfen oder die Emails zu lesen. Ist halt Charaktersache."

Nicht grundlos habe ich mit dem Beispiel Preisvergleich ein Beispiel gewählt, welches keinen Vertrauensbruch beinhaltet.

Ein weiteres Beispiel: Das Lesen einer Fernsehzeitung (oder EPG im Fernseher selbst etc.) ist ebenfalls Informationsbeschaffung, sogar mehrfach: Welches Format läuft auf welchem Sender zu welcher Uhrzeit und was ist der Inhalt?


Schon das Anschauen einer Preistafel im Supermarkt oder das Durchlesen der Produktbeschreibung bei einer Packung Salami erfüllt meine obige Aussage. All das ist Informationsbeschaffung - und mit diesen Informationen treffen Menschen dann Entscheidungen. Ist der Preis für die Packung Salami zu hoch oder ist der Hauptinhaltsstoff Stroh, dann wird sie nicht gekauft.
Kommentar ansehen
27.10.2013 14:05 Uhr von hw-ba
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Um so einen Mist wird ein Aufstand gemacht, wo bleibt der Aufschrei über die schleichende Islamisierung.Das ist meine größere Sorge.
Kommentar ansehen
28.10.2013 14:53 Uhr von ~frost~
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor:

das kann man doch nicht vergleichen. Wenn ich Informationen preisgebe und jemand diese verfolgt, ist das nicht spionieren.

Ein Händler möchte ja, dass seine Preise gesehen werden.
Ich möchte aber nicht, dass dritte sämtliche private oder gar intime Informationen über mich besitzen oder Gespräche mitverfolgen.


Klar spionieren alle Nationen, die USA haben aber unverhältnismäßig viel Macht - speziell in diesem Bereich, da sie das Internet kontrollieren und in unserem Land Stützpunkte haben.

[ nachträglich editiert von ~frost~ ]
Kommentar ansehen
29.10.2013 08:38 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ ~frost~

Natürlich kann man das vergleichen, denn Spionage beinhaltet nicht nur unzugängliche Informationen.


"Ein Händler möchte ja, dass seine Preise gesehen werden."

Der Händler möchte aber sicher nicht, dass du die Preise mit denen der Konkurrenz vergleichst - und dann im für ihn ungünstigsten Falle wo anders kaufst.




"Ich möchte aber nicht, dass dritte sämtliche private oder gar intime Informationen über mich besitzen oder Gespräche mitverfolgen. "

Du gehst damit dasselbe Risiko ein wie der Händler, der seine Preise veröffentlicht.
Willst du das Risiko minimieren, mach es wie manche Händler - und veröffentliche keine Informationen.

Anders wird sich das Problem für den Einzelnen sowieso nicht lösen lassen, denn kein Dienst wird jetzt seine Nachrichtendienste einstampfen oder nur noch das sammeln, was man sowieso auf der Straße findet.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?