25.10.13 16:56 Uhr
 800
 

Niederlande: Ausgesetztes Baby in Roermond hat ausgesetzte Schwester in Deutschland

DNA-Analysen haben ergeben, dass ein Baby, das im letzten Juni in Roermond (Niederlande) ausgesetzt wurde, eine ältere Schwester in Deutschland hat. Das Mädchen wurde ebenfalls als Säugling ausgesetzt.

Das Mädchen wurde im Oktober 2011 auf einem Parkplatz in Hürth in der Nähe von Köln aufgefunden. Hürth liegt etwa 100 Kilometer von Roermond entfernt. Beide Kinder waren beim Auffinden in eine Decke gewickelt, die Nabelschnüre waren abgebunden.

Beide Kinder haben die gleiche Mutter. Ob sie den gleichen Vater haben, wird noch untersucht. Das Jugendamt ermittelt nun, ob es möglich ist, dass der Junge in die gleiche Pflegefamilie kommen kann wie seine Schwester.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Deutschland, Baby, Niederlande, Schwester, Roermond
Quelle: www.dutchnews.nl

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erfurt: 16-Jährige bewirft Baumpflegearbeiter mit Eiern
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sei Lottogewinn
Frankfurt: 76-Jähriger findet nach 20 Jahren sein irgendwo geparktes Auto wieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2013 17:03 Uhr von Thoor
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
"Kurios" ist hier vielleicht die falsche Rubrik, aber die Qualität der Checker hat hier auch mit den Jahren abgenommen.



Es ist traurig, dass eine Mutter zwei Kinder bekommt und beide aussetzt. Aus dem ersten Fall hat sie scheinbar nicht gelernt. Hoffentlich können die beiden in die selbe Pflegefamilie, die leibliche Mutter darf sich gerne in Behandlung begeben, denn ohne psychische/finanzielle Probleme (oder derart) würde man so etwas wohl kaum machen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?