25.10.13 14:20 Uhr
 143
 

Minister Matthias Machnig (SPD) muss unrechtmäßig eingenommene Bezüge zurückzahlen

Matthias Machnig (SPD), der Wirtschaftsminister des Bundeslandes Thüringen, hat über einen längeren Zeitraum von Bund und Land doppelte Bezüge eingenommen.

Das Geld, welches der Politiker vom Bund erhalten hat, hätte mit seinen aktuellen Amtsbezügen verrechnet werden müssen. Dies ist jedoch nicht geschehen.

Laut Medienberichten muss Machnig jetzt 130.000 Euro plus 20.000 Euro Zinsen zurückzahlen. Er hat allerdings noch rund einen Monat Zeit, sich zu den Vorwürfen zu äußern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Minister, Thüringen, Rückzahlung, Matthias Machnig
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2013 14:31 Uhr von Joker01
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
die Strafe ist ein Witz, diese Made im Speck gehört in den Knast!
Kommentar ansehen
25.10.2013 14:36 Uhr von usambara
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ganz wie seine CDU-Chefin
http://www.tagesspiegel.de/...
Kommentar ansehen
25.10.2013 14:51 Uhr von Pixwiz
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
wow... und bei h4 wirste wegen nem euro gleich fast verhaftet...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?