25.10.13 11:41 Uhr
 268
 

Bonn: Mann wollte mit Feuer den Satan in seiner Wohnung vertreiben

Ein 25-Jähriger hat 40 Menschen in Lebensgefahr gebracht, als er versuchte, mit Feuer den Satan aus seiner Wohnung auszutreiben.

Seinen Angaben nach fürchtete er sich vor "Sheitan" (Arabisch für Teufel), der in seiner Wohnung hauste.

Nun muss entschieden werden, ob der junge Mann psychisch gestört ist: "Er ist sicher schwerer krank als viele andere, die wir schon hier hatten", so der zuständige Richter.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Feuer, Wohnung, Bonn, Satan
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2013 12:19 Uhr von blabla.
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Und, ist er nun weg?
Kommentar ansehen
25.10.2013 12:40 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ne, weil die Wohnung jetzt viel angenehmer ist, hat der Teufel auch noch den Belzebub eingeladen.
Kommentar ansehen
25.10.2013 14:37 Uhr von Azureon
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Der hätte lieber ein paar Fische ersaufen lassen sollen.
Kommentar ansehen
25.10.2013 17:47 Uhr von langweiler48
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ich verwette mein Hab und Gut. Unser Autor der liebe Mozzi kommt entweder aus Schottland oder Schwaben. Er unterschlaegt uns wieder einmal, was anderes waere ja auch unnormal, einige wichtige Fakten, die in der Quelle augezeigt werden. So zum Beispiel, dass er kurz nachdem er mit seiner Mutter nach Deutschland kam, sie sich von einen Zug warf, dahinter waere nicht so gefaehrlich gewesen. Seine mittlere Reife habe er im Knast gemacht, da er dort wegen Drogen, Diebstahl und anderen Delikten einsitzen musste.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?