25.10.13 06:55 Uhr
 322
 

Steinhagen: Übermäßiger Alkoholkonsum - Zwei Mädchen schwebten in Lebensgefahr

Zwei Mädchen hatten in Steinhagen (Kreis Gütersloh) auf einer Geburtstagsfeier zu viel Alkohol konsumiert.

Passanten fanden die 14 und 15 jährigen Mädchen in der Nähe einer Schule und alarmierten den Rettungsdienst. Die beiden Mädchen befanden sich in Lebensgefahr und kamen in ein Krankenhaus.

Untersuchungen der Polizei ergaben, dass auf einer privaten Geburtstagsfeier hochprozentiger Alkohol getrunken wurde. Das Geburtstagskind erklärte, dass er sich von jungen Erwachsenen den Alkohol besorgen ließ.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mädchen, Lebensgefahr, Alkoholkonsum
Quelle: www.nw-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2013 08:32 Uhr von langweiler48
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Die Frage, von wem sie den hochprozentigen Alkohol bekommen haben ixt hier zweitrangig. Prioritaet haette die Frage, warum konnten die Maedchen von dem starken Zeugs xo viel trinken. Wollte man die "abfuellen"? Wenn man ie Frage beanntwortet, dann die naechste Frage, wer? Und schon haette man jemanden denen man die Ohren lang ziehen koennte. Dewn Eltern die diese Partz ermoeglichten sowieso.
Kommentar ansehen
25.10.2013 08:41 Uhr von Pils28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Prost
Kommentar ansehen
25.10.2013 09:17 Uhr von brycer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@langweiler48:

"...warum konnten die Maedchen von dem starken Zeugs xo viel trinken. ..." Ganz einfach: Die Wirkung des Alkohols zeigt sich etwas verzögert erst später. Wenn man aber schon genug in sich rein gekippt hat, noch nichts spürt und weiter nachkippt, dann hat man sehr schnell ´zu viel getankt´.
Mit anderen Worten: Man hätte zwar schon seinen Pegel voll, spürt aber noch nichts und kippt weiter bis dann eben ´der Hammer kommt´.

Von wegen den Eltern die Ohren lang ziehen.
Warst du immer nur auf Partys, die ganz offiziell und schriftlich von den Eltern genehmigt wurden (mit drei Durchschlägen und unter Zeugen)?
Du hast bestimmt nicht zu jenen gehört, die jede Minute ´sturmfreier Bude´ zu etwas ausgenutzt haben, von dem die Eltern im Normalfalle eigentlich üüüüberhauptnichts wissen durften.
Gut, kurz vor Wiedereintreffen der Eltern war dann aufräumen und Lüften angesagt. ;-)
(Das war dann toll, wenn die Nachbarin gefragt hat warum bei der Eiseskälte am 2. Januar die Fenster den ganzen Tag offen gestanden haben.

"Wenn sie´s unbedingt wissen wollen: Ein normaler Braten braucht nicht 4 Stunden bei 250° im Ofen." ;-P)
Kommentar ansehen
25.10.2013 10:07 Uhr von Pils28
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
In dem Alter muss man mal über die Stränge schlagen und seine Grenzen kennenlernen. Die erste Alk Vergiftung gehört zur Pubertät wie der Haarwuchs untenrum.
Kommentar ansehen
25.10.2013 10:09 Uhr von yeah87
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Tja und das gute Weed wird als Droge dargestellt.
Hat sich noch keiner in Lebensgedahr gekifft eher ins Bett oder zum Kühlschrank.

Evtl. sollte man sich auch die Werbung für Akohol sowohl im Tv als auch auf Plakaten genauer überlegen statt dies immer so hochzupreisen.

Was war das nochmal glaube Warsteiner.

Wenn aus Kollegen Freunde werden Warsteiner.
Oder vor Sendungen am Abend Werbung für Wodka Gorbatschow.

Preise den Suff oh Herr der Leber...
Kommentar ansehen
25.10.2013 11:41 Uhr von Pixwiz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"IDie erste Alk Vergiftung gehört zur Pubertät ...."

schwachsinn. wir haben auch gefeiert, getankt. aber wir haben gegenseitig aufeinander aufgepasst, war einer voll, wurde er "ins bettchen" gebracht, hat bissl gepennt und meistens dann freiwillig mit leichteren bis ganz alkfreien sachen weitergemacht.
das war immer weit entfernt von einer alkoholvergiftung. man kann feiern und saufen, auch ohne verantwortungslos zu werden, das geht...oder ging. heute besteht ja das ziel, möglichst viel hochprozentiges in rekordzeit in sich reinzupumpen und zu schauen, ob man das überlebt...
Kommentar ansehen
25.10.2013 11:50 Uhr von brycer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Pils28:
Müssen tut keine/r! Eine Alk-Vergiftung ist zwar einerseits nicht zwingender Bestandteil der Pubertät, andererseits aber völlig ´normal´.
Bedenklich wird es erst, wenn die/der Jugendliche es da nicht begreift und das öfter ´durchzieht´.
Die Nachwirkungen eines Vollrausches (muss ja nicht gleich eine Alkoholvergiftung sein) finden nur ausgesprochene Masochisten toll. Jeder andere, vernünftig denkende Mensch, weiß dann, was er in Zukunft meiden sollte.
Das Problem hierbei ist aber, dass das mit dem ´vernünftig Denken´ bei vielen Jugendlichen heutzutage als Spießig betrachtet und damit verworfen wird.
Die meisten sind ja in ihren Grundfesten erschüttert, wenn es heißt vom Leben, das nur aus ´Just for fun´ bestanden hat in das wirkliche Leben mit Arbeit und Geldverdienen zu wechseln.

[ nachträglich editiert von brycer ]
Kommentar ansehen
25.10.2013 13:27 Uhr von Pils28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Pixwix: "war einer voll, wurde er "ins bettchen" gebracht, hat bissl gepennt"
Und wo ist das keine Alkvergiftung? ;-)

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?