25.10.13 06:54 Uhr
 425
 

Freiburg: 36-Jähriger hält in einem Imbiss zwölf Personen als Geiseln

In Freiburg hat sich am Abend des Donnerstag eine Geiselnahme ereignet. Ein polizeibekannter Mann hat in einem Imbiss mehr als zehn Personen in seine Gewalt gebracht und hält diese jetzt als Geiseln.

Der Mann habe erklärt, dass er Bomben bei sich habe, teilte die Polizei mit.

Die Gegend um den Schnellimbiss wurde gesperrt. Ein Spezialkommando ist vor Ort. Die Polizei rechnet mit längeren Verhandlungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Geisel, Freiburg, Imbiss
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2013 06:54 Uhr von angelina2011
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Schlimme Sache. In anderen Quellen ist davon die Rede, das sich mehrere Kinder unter den zwölf Geiseln befinden.
Kommentar ansehen
25.10.2013 08:49 Uhr von langweiler48
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich habe mir auch ein paar andere Quellen angeschaut. Demnach ist die Verschanzung unblutig zu ende gegangen.
DassKinder unter den Festgehaltenen waren konnte nicht bestaetigt werden.

Der Taeter hat laufende Verfahren anhaengig, zu dessen einem Termin er nicht erschienen ist. Deshalb auch die "Geiselnahme". Anzeigen laufen wegen Drogendelikte und Verstoss gegen das Waffengesetz. Der Staatsanwalt, der diesen Verbrecher nicht in Untersuchungshaft genommen hat, soll zum Laufburschen dekratiert werden.

Totalausfall, in diesem Fall, waehrend seiner Berufsausuebung.
Kommentar ansehen
25.10.2013 08:56 Uhr von ICHau
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
8.31 Uhr: Nach BZ-Informationen handelt es sich bei dem Täter tatsächlich um den Betreiber des Imbiss-Restaurants. Die "Grillecke" ist keine kleine Würstchenbude, sondern ein bestuhlter Gastro-Betrieb, der unter anderem Pizza und Burger anbietet. Der 36-Jährige betreibt ihn seit mehreren Jahren. Das könnte ein Indiz dafür sein, dass die Verwandten und Bekannten den 36-Jährigen, der am Donnerstag einen Gerichtstermin ausfallen ließ, aus freien Stücken aufgesucht haben. Ob sie ihn zur Raison bringen wollten und seither von ihm festgehalten wurden? Das ist reine Spekulation.

8.11 Uhr: Bei den ehemals zwölf und nun noch elf Menschen, die sich bei dem Täter im Imbiss befinden, handelt es sich um Verwandte und Freunde des 36-Jährigen. Vieles spricht dafür, dass sie sich freiwillig zu ihm begeben haben – wobei unklar ist, ob sie den 36-Jährigen zum Aufgeben überreden wollten – und dass die Situation außer Kontrolle geriet.
Kommentar ansehen
25.10.2013 09:09 Uhr von SNnewsreader
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist tatsächlich ein türkisch stämmiger Kurde, der wohl abgeschoben worden wäre.

Nu aber ganz sicher ;-)
Kommentar ansehen
25.10.2013 10:03 Uhr von Kimera
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@viewsonic

"Nach Polizeiangaben habe er schon mehrfach gegen das Betäubungsmittelrecht und das Waffengesetz verstoßen. Außerdem sei er im politisch motivierten Bereich aufgefallen." --> Spiegel
Kommentar ansehen
25.10.2013 10:14 Uhr von FrankaFra
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Einfach mal bei google seinen Namen eingeben.
Kommentar ansehen
25.10.2013 10:45 Uhr von SNnewsreader
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Zusammenfassung aus der Badischen Zeitung:
(PS: Danke an den Minusgeber :-þ )

Rückblick: Wir beenden vorerst unsere Ticker-Übertragung – und fassen die Ereignisse der Nacht zusammen: Von Donnerstagabend bis Freitagmorgen hatte sich ein 36-jährige Türke kurdischer Herkunft in einem von ihm selbst betriebenen Imbiss-Restaurant in der Freiburger Tullastraße verschanzt. Bei ihm waren zwölf Menschen – Frauen, Männer und wohl auch Kinder. Vieles deutet darauf hin, dass sich diese Personen – Verwandte und Bekannte des Täters – freiwillig in dessen Imbiss begeben haben. Ob sie danach von ihm festgehalten wurden, ist unklar – zu all solchen Fragen möchte sich die Polizei um 13 Uhr in einer Pressekonferenz äußern. Der polizeibekannte 36-Jährige gilt als gewalttätig, war wohl bewaffnet und hatte womöglich brennbare Flüssigkeiten bei sich. Gegen 6.30 Uhr verließ ein Mann den Imbiss und wurde von der Polizei befragt. Um kurz vor 8.45 Uhr schließlich – fast 14 Stunden nach dem Beginn der bedrohlichen Lage – erfolgte der Eingriff der Polizei, die das Drama unblutig beendete und den Täter festnahm.
Kommentar ansehen
25.10.2013 11:45 Uhr von Hasskappe
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
.". drohte sich in die Luft zu sprengen"
Da weiß man schon wo der her kommt....
Ich fühle mich kulturell bereichert...Danke!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?