24.10.13 15:05 Uhr
 131
 

Portugal öffnet die Akten im Fall "Maddie" erneut

Im Fall "Maddie" wollen nun auch die Behörden in Portugal die Akten erneut öffnen. Dies berichtet der Nachrichtensender "BBC". Anlass sind wohl die Berichte der britischen Polizei, es habe neue Hinweise in dem Entführungsfall gegeben.

Der portugiesische Generalstaatsanwalt erklärte, dass die neuen Beweise eine Wiedereröffnung der Akten rechtfertigen würden. Die Polizei in Portugal stoppte bereits 2008 mit den Ermittlungen.

Die neuen Ermittlungen der Policia Judiciaria sollen nun parallel zu den Untersuchungen von Scotland Yard verlaufen. Auch sollen die alten Akten neu gesichtet werden.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fall, Portugal, Maddie, Wiederaufnahme
Quelle: www.bbc.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.10.2013 16:44 Uhr von langweiler48
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Und was kommt bei den Portugiesen dabei heraus?

Sie schliessen die Akte wieder.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?