24.10.13 14:57 Uhr
 307
 

Jemen: Mann tötet mutmaßlich Tochter, weil sie angeblich Kontakt zum Verlobten hatte

Ein Mann im Jemen hat vermutlich seine 15-jährige Tochter bei lebendigem Leib verbrannt, weil sie sich vor der Hochzeit angeblich mit ihrem Verlobten getroffen hat.

Der 35-jährige Tatverdächtige wurde inzwischen festgenommen. Die zuständige Staatsanwaltschaft bereitet die Anklage gegen den Mann vor, teilte die Polizei am vergangenen Dienstag mit.

Das Verbrechen geschah in der Provinz Taez im Süden des Landes. In dem Dorf soll noch eine Stammeskultur mit eigenen Wertvorstellungen herrschen. Es kommt in der Region häufiger vor, dass man Frauen bestraft, weil sie angeblich die Ehre der Familie verletzt haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Tochter, Anklage, Jemen, Verbrennung
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.10.2013 14:59 Uhr von Borgir
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Mann hat vielleicht seine Tochter getötet weil diese vielleicht Kontakt zum Verlobten hatte...... ??
Kommentar ansehen
24.10.2013 15:04 Uhr von BWas
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wie3 kann die Liebe nach 15 Jahren so "schwach" sein???

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?