23.10.13 19:53 Uhr
 4.208
 

Japan: Weltraumkanone funktioniert einwandfrei

In Japan wurde jetzt ein Test einer Weltraumkanone, mit der Asteroiden untersucht werden sollen, erfolgreich abgeschlossen. Das gab die japanische Raumfahrtbehörde JAXA am heutigen Mittwoch bekannt.

Die Weltraumkanone soll im nächsten Jahr mit der Raumsonde "Hayabusa-2" in das Weltall gebracht werden.

Vier Jahre später soll dann mit dem Geschütz eine große Metallkugel auf den Asteroiden "1999JU3" abgeschossen werden. Danach soll die Sonde auf den Himmelskörper niedergehen und Proben aus dem entstanden Krater holen. 2020 soll die Sonde dann wieder die Erde erreichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Japan, Weltraum, Untersuchung, Asteroid, Raumsonde, Kanone, JAXA
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unwetter in Sri Lanka bringen schwerste Flut seit über zehn Jahren mit sich
GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2013 21:09 Uhr von OO88
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
woher haben sie das geld für sowas ? ist das nicht der 6 meist verschuldete staat der welt.
Kommentar ansehen
23.10.2013 22:52 Uhr von fraro
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Danach soll die Sonde auf den Himmelskörper niedergehen"

Also sozusagen: der Niedergang der Sonde ;-)
Kommentar ansehen
23.10.2013 23:40 Uhr von Koehler08
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn die Japsen sich nicht mal bald ernsthaft um Fukushima kümmern, dann können sie ne Kanone erfinden die sie von ihrer verstrahlten Insel schießt!
Kommentar ansehen
24.10.2013 07:56 Uhr von Steel_Lynx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich dabei eins:

Kanone = Rückstossprinziep!

Wie verhindern die, dass nach Abschuss der Metallkugel, die Kanone unkontroliert in die andere Richtung abdriftet?
Im Weltall gibt es nunmal keinen festen Angelpunkt, an dem die Kannone (bzw. die Sonde) sich verankern könnte.

Wäre es eine Abschussrampe für eine Rakete....OK, aber eine Kannone......da bin ich mal gespannt.
Kommentar ansehen
26.10.2013 17:35 Uhr von maxedl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Steel_Lynx
Eventuell ist es eine dieser Magnetkanonen?
http://de.wikipedia.org/...
Der Rückstoß dürfte da nicht ganz so groß sein.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?