23.10.13 16:00 Uhr
 354
 

ADHS: Sonnige Länder sind gut für Kinder - Weniger Fälle

Forscher haben entdeckt, dass es in Ländern mit viel Sonne weniger Kinder gibt, die am Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom, kurz ADHS, leiden. Bei anderen Erkrankungen, wie zum Beispiel Depressionen, hat es diesen Zusammenhang nicht gegeben.

Der positive Effekt des Sonnenlichtes würde laut den Forschern wohl der sein, dass die Störung der inneren Uhr beseitigt würde. ADHS erwies sich in der Vergangenheit unter anderem dadurch behandelbar, dass man bestehende Schlafstörungen beseitigt hat.

Allerdings ist noch nicht geklärt, ob es eine tatsächliche Ursache-Wirkung-Beziehung zwischen Sonnenstrahlen und ADHS gibt. Daher sollten betroffene Familien nicht übereilt in Gegenden umziehen, in denen es sonniger ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kind, Sonne, Länder, ADHS
Quelle: www.aponet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden
Australien: Ärzte konnten bei einigen Kindern Erdnussallergie heilen
Verseuchte Hühnereier: Noch ein Giftstoff in Desinfektionsmittel gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2013 16:11 Uhr von Phyra
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
die kinder in sehr sonnigen laendern werden wohl einfach mehr draußen spielen und sihc verausgaben als das zu hause zu machen...
Kommentar ansehen
23.10.2013 17:33 Uhr von TyranosaurusPex
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn ich immer diese ganzen unqualifizierten Äußerungen über ADHS lese... ADHS ist eine Dopaminmangelstörung welche ein Leben lang bestehen bleibt. "Heilen" kann man Betroffene nicht, jedoch Prävention leisten was ADHS beeinflußt. Die Medien stellen ADHS als das typische "Zappelphilippsyndrom" da, wobei viel mehr als nur Hyperaktivität durch ADHS beeinflußt wird. Hauptsächlich ist ADHS eine Konzentrationsstörung. Äußerliche Einflüsse wie die Umwelt haben keine Auswirkung auf die Symptomatik.

[ nachträglich editiert von TyranosaurusPex ]
Kommentar ansehen
23.10.2013 17:55 Uhr von GaiusBaltar
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Früher gab es ein paar hinter die Löffel und das ADHS war mit einem Schlag verschwunden.
Kommentar ansehen
23.10.2013 18:22 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@TyranosaurusPex
" Äußerliche Einflüsse wie die Umwelt haben keine Auswirkung auf die Symptomatik."

Echt! Wie kommt es denn dazu?

"Forscher haben entdeckt, dass es in Ländern mit viel Sonne weniger Kinder gibt, die am Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom, kurz ADHS, leiden. "
Kommentar ansehen
23.10.2013 21:06 Uhr von Morf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sonne = Vitamin D... natürlich hat das indirekt auch auf diverse andere Körperfunktionen Einfluss, sicher auch auf Schlafqualität u.ä.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: 14-jähriger Junge im Gefängnis, weil er zum Song "Macarena" tanzte
Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?