23.10.13 15:45 Uhr
 211
 

Wie der Shooter "Warhammer 40.000: Space Marines" hätte werden können

Der Game-Director Raphael van Lierop, verantwortlich für den Third-Person-Shooter "Warhammer 40.000: Space Marine", hat sich erstmals zu Inhalten des Spiels geäußert, das nun leider wegen der Insolvenz des Publishers THQ Entertainment wohl nie erscheinen wird.

"Ich hatte große Pläne für Titus. Der zweite Teil der Story war für eine Art >entfesselter Titus< ausgelegt. Dabei hätte er es mit Kräften zu tun bekommen, die seine Loyalität gegenüber Adeptus Astartes an ihre Grenzen gebracht hätten", so van Lierop.

Der Shooter war eigentlich als Trilogie geplant. Die Entwicklung wurde aber nach der THQ-Pleite verworfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Insolvenz, Videospiel, Shooter
Quelle: www.gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt