23.10.13 15:32 Uhr
 1.529
 

John Carmack von NVidia hält Betriebssystem SteamOS für riskant

John Carmack hat sich kritisch zu Valves SteamOS geäußert. Er hält das Projekt für riskant und würde bei einer anderen Firma "pseudo-höhnisch" reagieren. Allerdings hat Carmack Valve schon einmal unterschätzt.

"Valve ist in einer frühen Phase von Steam an id herangetreten und wollte Doom 3 zu einem Launch-Titel machen. Und wir haben im Grunde nur gesagt: Seid ihr verrückt? Das wäre irre, sich an diese kleine spekulative digitale Plattform zu binden", so Carmack.

Carmack hält es dennoch für riskant, alles auf dem Betriebssystem Linux umzusetzen. Allerdings halten Publisher und Entwickler die Plattformen-Kontrolle durch Sony und Microsoft für bedenklich. Valve würde die Linux-Konsole zwar unterstützen, aber nicht kontrollieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Risiko, Betriebssystem, John Carmack, SteamOs
Quelle: www.gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2013 17:16 Uhr von ROBKAYE
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Linux ist aufgrund seiner Quelloffenheit das Betriebssystem der Zukunft, da es schlicht und einfach nur sehr schwer zu komprimitieren ist. Jeder Programmierer hat die Möglichkeit, sich den Quellcode aller für Linux erhältlichen Programme anzuschauen, was den unbemerkten Einbau von Hintertüren unmöglich macht.

Ich hoffe, dass der NSA Skandal immer mehr User hin zu Linux führt. Steam für Linux wird dem sicher Rechnung tragen, indem es den Menschen die Möglichkeit gibt, sich vom geheimdiensteunterstützenden Monopol-Betriebssystem Windows loszusagen.

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
23.10.2013 17:49 Uhr von Analycer
 
+0